Close this notice
Warning!
JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert!
Um NÖN.at nutzen zu können müssen Sie in Ihrem Browser JavaScript zulassen. Sollten Sie nicht wissen, wie dies funktioniert, werden Ihnen die folgenden Links helfen:
JavaScript Firefox
JavaScript IE
JavaScript Safari
JavaScript Chrome
18°C / 25°C St. Pölten
29.08.2011, 00:00

Kloster wird zugesperrt

SCHLIESSUNG /  Das Kloster der Redemptoristen in Katzelsdorf wird im Juni geschlossen. Die Patres müssen dann ausziehen.

Das Kloster in Katzelsdorf wird im Juni 2012 geschlossen werden. Gegründet wurde es vor über fünfhundert Jahren von den Franziskanern. RASINGER

VON DANIELA FILZ

KATZELSDORF /  Ende Juni 2012 wird das Kloster in Katzelsdorf geschlossen. Die Redemptoristen ziehen sich von dort zurück. Derzeit leben noch die beiden Patres Mag. Christoph Legutko und Ferdinand Zahlner dort. Sie müssen dann ausziehen. Legutko stimmt das traurig: „Das Kloster in Verbindung mit dem Gymnasium bringt einfach großartige Aufgaben mit sich – es ist eine gute Schule mit tollen Menschen.“ Zahlner wird in ein Kloster nach Innsbruck gehen, Legutko hofft darauf, weiter in Katzelsdorf unterrichten zu können.

Für zwei Redemptoristen ist  Kloster-Erhaltung zu teuer

Der Grund für die Schließung: Die Erhaltung des Klosters für zwei Redemptoristen ist einfach zu teuer. „Leider gibt es auch nur mehr sehr wenig Redemptoristen“, so Pater Mag. Christoph Legutko.

Das angeschlossene Klemens Maria Hofbauer-Gymnasium nutzt das Kloster zum Teil mit, das soll auch in Zukunft so bleiben. Bei weiteren Räumlichkeiten sind die Gänge zu eng und die Räume zu klein, dass sich die Frage der Mitbenutzung gar nicht stellt.

Noch nicht klar, wie es mit  dem Kloster weitergeht

Das Kloster soll dann nach der Schließung auch weiterhin im Besitz der Redemptoristen bleiben, wie aber eine mögliche Nutzung aussehen könnte, ist derzeit noch nicht klar. Legutko erzählt der NÖN, dass eventuell eine soziale Einrichtung dort geschaffen werden könnte. Dem schließt sich auch der Direktor des Klemens Maria Hofbauer-Gymnasiums, Mag. Peter Platzer, an: „Eventuell findet dort Betreutes Wohnen einen Platz.“ Platzer sowie der gesamte Lehrkörper des Gymnasiums bedauern die Schließung. Und ÖVP-Bürgermeisterin Hannelore Handler-Woltran: „Dass ausgerechnet der Standort in Katzelsdorf geschlossen werden muss, ist einfach schade.“ Eine hundertfünfzigjährige Redemptoristen-Kloster-Geschichte neigt sich damit dem Ende zu…

Das Kloster in Katzelsdorf wird im Juni 2012 geschlossen werden. Gegründet wurde es vor über fünfhundert Jahren.RASINGER

 
Artikel kommentieren

Lesermeinungen

Meine Meinung posten
Meine Meinung posten
Registrieren
Wähle die Anrede.
Trage deinen Vornamen ein. Trage deinen Nachnamen ein.
Gib das Kennwort für deinen Account ein (keine Umlaute). Du musst ein Passwort eingeben. Die Mindestlänge beträgt sechs Zeichen.
Bestätige das Kennwort für deinen Account. Du musst das Passwort bestätigten. Die eingegebenen Kennwörter stimmen nicht überein.

Auf NÖN.at gepostete Kommentare drücken die Meinungen der jeweiligen User aus und spiegeln nicht zwangsläufig die Ansicht der Redaktion wider. Im Sinne der Meinungsfreiheit wollen wir natürlich eine offene Diskussion ermöglich; das NÖN.at-Team bittet aber um Verständnis, dass Postings mit strafbaren oder unethischen Inhalten gesperrt werden.
Mehr Lesermeinungen

  1. NÖN.at-Rundblick

    Lernen Sie in wenigen Schritten einige der wesentlichsten Verbesserungen auf NÖN.at kennen!

    Wollen Sie die Seite in sechs Schritten kennenlernen?

    Nein
  2. Lokale Nähe

    Durch Ihre Bezirks-Auswahl erhalten Sie ab sofort die wichtigsten Lokalnachrichten direkt auf Ihrer Startseite.

  3. Überregionale Stärke

    Die Top-Storys aus der niederösterreichischen Politik, Wirtschaft, Kultur und Chronik, sowie darunter die wichtigsten Meldungen aus dem In- und Ausland.

  4. Alle reden vom Wetter

    Alle aktuellen Wetterdaten, Prognosen sowie Bio- und Pollenwetter für alle Bezirke und Gesamt-Niederösterreich.

  5. Blick zum Nachbarn

    Sie können jederzeit in eine andere NÖN.at-Ausgabe wechseln, um Nachrichten aus anderen Bezirken zu lesen. Diese können Sie auf Wunsch auch als neuen Heimatbezirk festlegen.

  6. Den Überblick bewahren

    Wechseln Sie in einen anderen Tab, um zu weiteren Inhalten wie Fotos, Events, Gewinnspielaktionen, Abo-Angeboten und Anzeigen zu gelangen.

  7. Volle Service-Tiefe

    Beim Scrollen nach unten finden Sie in unserer FIXEN Service-Leiste STETS jede Menge Wissenswertes: Aktuelle Notdienste, unsere Tierecke, Beiträge unserer Vereinspartner, das aktuelle TV-Programm und per Klick eine gesamte Seitenübersicht von NÖN.at.

  8. Los geht's:

    Viel Vergnügen mit Ihrem neuen NÖN.at-Portal. Von nun an sind Sie täglich dran!