Erstellt am 10. Juni 2016, 07:20

von Eduard Riedl

"Achtung, Sondersendung". Für Begeisterungsstürme sorgten die Akteure bei den Theateraufführungen in der Neuen Mittelschule. Auch die ausgeklügelte Technik wurde gelobt.

 |  NOEN, Riedl

Schon in den vergangenen Jahren sorgten die spektakulären und professionellen Theateraufführungen an der Mittelschule Eichgraben für Begeisterungsstürme. Auch heuer konnten die Akteure den Erwartungen wieder gerecht werden und sorgten mit dem selbst geschriebenen Stück „Achtung – Sondersendung“ für wahre Begeisterungsstürme beim zahlreich erschienenen Publikum. Auf launige und überaus originelle Art wurde dargestellt, was sich ein Fernsehsender, der unter Zuschauerschwund leidet, alles einfallen lässt, um die Quoten wieder zu heben. Höhepunkt war zweifellos eine inszenierte UFO-Landung, die in den Nachrichten des Senders als echt dargestellt wurde, um so die notwendige Sensationsmeldung zu erhalten.

30 Schüler zeigten tolle Leistungen

Der hohe technische Aufwand mit tollen Lichteffekten und eingespielten professionell geschnittenen Filmsequenzen unterstützte die hervorragende schauspielerische Leistung von etwa dreißig Kindern, die wieder einmal zeigten, zu welchen außergewöhnlichen Leistungen junge Menschen fähig sind, wenn sie entsprechend gefordert und begleitet werden. Direktor Helmut Peter ging in seinen Dankesworten darauf ein, indem er meinte: „Besonders Ereignisse wie dieses machen Schule aus, hier ist euch gemeinsam etwas gelungen, was ihr niemals vergessen werdet, was euch stärkt und was euch auch zeigt, welche Ziele man als Gemeinschaft erreichen kann.“

Bemerkenswert ist auch, dass diese Großproduktion kaum Kosten verursacht hat. Dies war nur dadurch möglich, dass von der Bellarina-Lichttechnik über die Filmarbeiten durch Philipp Wied bis hin zum handwerklich perfekt hergestellten UFO von Susi Mutz beträchtliche Leistungen unentgeltlich zur Verfügung gestellt wurden. Abschließend bat Direktor Peter noch die Lehrerinnen Michaela Spiegel und Melitta Michalko sowie den Lehrer Alfred Fleischer als die drei Hauptträger der Aufführung auf die Bühne.

Voll des Lobs bei der Premiere war Bürgermeister Martin Michalitsch: „Das ist eine wirklich tolle Leistung des ganzen Schulteams, ein Lernen fürs Leben.“ Der früheren Bezirksschulinspektor Othmar Weißenlehner meinte: „Das ist erlebnisreiche Schule, die für alle schön sein kann im Sinne von gemeinsam lernen.“ Viel Applaus spendeten auch die Vertreter der Gemeinde und Volksschuldirektorin Monika Siglreithmaier.