Erstellt am 05. Januar 2016, 05:13

von Beate Riedl und Renate Hinterndorfer

Ärger über Vandalen in Neulengbach. Rohe Eier an der Wohnungstür, ausgerissene Pflanzen auf der Terrasse: Beim "Betreuten Wohnen" gibt es Probleme.

Rohe Eier an der Wohnungstür und am Fußboden: Vandalenakte sorgen im Wohnhaus in der Reichelgasse für Ärger.  |  NOEN, zVg

"Wir sind in großer Sorge", sagt eine Bewohnerin der neuen Wohnhausanlage in der Reichelgasse. Seit Anfang Dezember gibt es Probleme: Mehrmals hat sich jemand Zutritt zu der Anlage verschafft. Eier wurden auf Wohnungstüren und auf den Boden geworfen, Glasscherben wurden im Haus gefunden. Auch Terrassen wurden schon verwüstet: Da wurden Blumentöpfe umgeworfen und Pflanzen ausgerissen. Schon mehrmals musste die Polizei gerufen werden.

Die Polizei bestätigt, dass Anzeigen wegen Vadalenakten eingegangen sind. Die Erhebungen laufen. „Die Park- und Rideanlage, die gleich nebenan ist, ist ein beliebter Treffpunkt für Jugendliche. Wir führen dort immer wieder Kontrollen durch und leisten dadurch Präventivarbeit“, berichtet ein Beamter.

Einige Mieter haben sich schon Alarmanlagen installieren lassen. Eine Bewohnerin hat einmal drei dunkel gekleidete Burschen im Haus gesehen. „Die Leute haben Angst“, bringt es eine Hausbewohnerin auf den Punkt.

Dabei funktioniert das Zusammenleben im Haus sonst so gut: Die Leute kommen im Gemeinschaftsraum gern zusammen. Bastelkurse, Musikabende, Yogastunden werden organisiert, auch ein Adventsingen hat es gegeben.