Erstellt am 05. April 2016, 14:44

von Renate Hinterndorfer

Aus Alt mach Neu: Hängematte aus Fahrradschläuchen. Eichgrabenerin entschied Bewerb "ReUser des Jahres 2015" für sich.

Die Eichgrabenerin Helene Ganster bekam für ihre Hängematte aus kaputten Fahrradschläuchen einen Picknick-Rucksack, Bücher und diverse kleinere Überraschungen von GVU-Geschäftsführer Johann Freiler.  |  NOEN, GVU

Ein paar kaputte Fahrradschläuche, Bretter von einem Lattenrost und ein paar Stunden Zeit - fertig ist die neue Hängematte. Mit ihrer kreativen Idee wurde die Eichgrabenerin Helene Ganster zur „ReUserin des Jahres 2015“. Der Gemeindeverband für Umweltschutz und Abgabeneinhebung (GVU) lud zum Wettbewerb, bei dem Altes zu Neuem gemacht wurde.

„Die Rohstoffe auf der Erde werden knapp und sind nicht endlos vorhanden. Die Ausbeutung von Ressourcen bringt oft Umweltzerstörung mit sich. Ressourcen schonen und im Kreislauf halten ist das Gebot der Stunde“, sagt GVU-Geschäftsführer Johann Freiler. Mit der Internet-Plattform „So gut wie neu“ setzen die NÖ Umweltverbände dies praktisch um.

x  |  NOEN, zVg

„Wir unterstützen Menschen, die ihre gebrauchsfähigen Sachen loshaben wollen. Hier können Produkte, die nicht mehr benötigt werden, weitergeschenkt oder verkauft werden. Hauptsache es landet nicht unnötig im Abfall und entlastet die Umwelt“, so Johann Freiler.

Zehn Gewinner wurden gezogen

Um noch mehr Spannung auf die ReUse Plattform www.sogutwieNEU.at zu bringen, wurde seit Mai 2015 nach dem „ReUser des Jahres 2015“ gesucht. Unter den zahlreichen Einsendungen wurden nun zehn Gewinner gezogen, darunter auch die Eichgrabenerin Helene Ganster mit ihrer Hängematte aus Fahrradschläuchen. Inspiriert wurde sie vom Buch „recycled“. Für ihr Projekt benötigte sie rund 40 Stunden, dafür kann sie es sich mit ihrem erwarteten Nachwuchs und dem Picknickrucksack, den es als Gewinn gab, bald gemütlich machen.