Erstellt am 20. Oktober 2015, 05:17

von Beate Riedl

Ausspioniert und bestohlen. Rumäninnen beobachteten Leute beim Geldabheben und entrissen ihnen Bares. Altlengbacherin wurde so in Eichgraben um 600 Euro erleichtert. Täterinnen sind identifiziert.

 |  NOEN

Erst spionieren sie ihre potenziellen Opfer aus, dann erleichtern sie sie um ihr Bargeld: Zwei Rumäninnen stahlen einer Frau in Eichgraben 600 Euro, auch in Mauerbach und Marchtrenk (Oberösterreich) versuchten sie mit der gleichen Masche zu Geld zu kommen.

Eine Altlengbacherin hob beim Bankomat in Eichgraben 600 Euro ab, dabei wurde sie von zwei Frauen beobachtet. Als sie wieder ins Auto stieg, kamen die beiden zu ihr und verwickelten sie in ein Gespräch. „Sie hielten ihr einen Zettel hin und baten um Spenden für Bedürftige“, erzählt ein ermittelnder Beamter. Daraufhin wollte sie ihnen 10 Euro geben, das dürfte ihnen aber zu wenig gewesen sein, kurzerhand nahmen sie 600 Euro aus der Geldbörse und flüchteten in Richtung Bahnhof. Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb erfolglos.

Polizei ist auf der Suche nach Zeugin

„Eine Dame hatte den Vorfall beobachtet und nahm laut Zeugenaussagen auch die Verfolgung auf“, so ein Kriminalist. „Wir bitten, dass sich die Zeugin bei uns meldet, vielleicht hat sie eine Beobachtung gemacht, die für uns wichtig ist“, bittet er um Mithilfe (05/9133/3161). Doch dem nicht genug: Rund eine Stunde nach dem Vorfall in Eichgraben passierte dasselbe in Mauerbach: Die beiden Frauen versuchten einem älteren Mann sein eben behobenes Geld, das er in eine Brusttasche gesteckt hatte, zu stehlen. „Er konnte ihnen das Geld aber wieder entreißen“, erzählt der Ermittler. Erhebungen ergaben, dass die beiden Täterinnen auch in Marchtrenk in Oberösterreich mit diesem Trick versuchten, zu Geld zu kommen.

Die Rumäninnen sind keine Unbekannten: Sie wurden vor Kurzem kontrolliert und ihre Ausweise fotografiert. „Sie sind noch flüchtig, aber bereits identifiziert“, so der Ermittler, der hofft, dass für sie bald die Handschellen klicken.