Erstellt am 11. April 2016, 09:16

von NÖN Redaktion

Berg- und Naturwacht zog Bilanz. Bilanz über das Jahr 2015 wurde bei der Jahreshauptversammlung der Berg- und Naturwacht Asperhofen gezogen.

Symbolbild Felslandschaft  |  NOEN, Erwin Wodicka/BIlderbox
429 Einsätze wurden absolviert. 140 Personen unterstützen das Team als Förderer. Kurt Schmidratner ist neuer Stellvertreter von Obmann Helmut Weiss.

Zu den Aufgaben der Berg- und Naturwacht zählen die Betreuung des Landesgartens „Troß“, der Wilhelm Kisser-Jubiläumswarte, des Biotops, der Naturdenkmäler und der Landschaftsschutzgebietstafeln. Bänke wurden repariert und gestrichen, Schautafeln hergerichtet, Mäharbeiten durchgeführt.

Garten-Eingangsbereich neu gestaltet

Die Berg- und Naturwacht hat auch am Umwelttag der Gemeinde teilgenommen und die Beweidung und Pflege des Halbtrockenrasens am Stöckelberg durchgeführt. Außerdem mussten Vandalismusschäden in der Warte und im Landesgarten beseitigt werden.

Weiters wurde mit der Neugestaltung des Eingangsbereiches zum Landesgarten unter der Leitung von Umweltgemeinderat Josef Fritz begonnen. Dafür hat die BNW rund 2.200 Euro zur Verfügung gestellt.

„Allen Menschen, die uns im abgelaufenen Jahr unterstützt haben, sei es finanziell, ideell oder durch aktive Mitarbeit, möchten wir herzlich danken und sie bitten, uns auch weiterhin tatkräftig zu unterstützen“, betonte Ortseinsatzleiter Helmut Weiss. Der besondere Dank galt der Firma Harold für die Reparatur der Warte.