Erstellt am 31. Mai 2016, 05:04

von Beate Riedl

Diebe kamen, als Bewohner schliefen. Auf Geld haben es Langfinger abgesehen, die in Häuser der Region einbrachen.

 |  NOEN, Bilderbox.com

Dass jemand zu Hause ist, dürfte jene Einbrecher, die in der Vorwoche ihr Unwesen getrieben hatten, nicht gestört haben: Sie brachen in Häuser ein und entwendeten Handtaschen, aus denen sie Bargeld stahlen.

In der Nacht auf Dienstag stiegen Einbrecher durch Fenster in zwei Häuser in Kogl (Altlengbach) ein. Eine ältere Frau hörte Geräusche und drehte das Licht auf, daraufhin suchten die Täter das Weite.

Am nächsten Morgen meldete die Frau den Einbruch bei der Polizei. Der Bewohner des zweiten Einbruchsobjektes bemerkte nichts von der nächtlichen Aktion, ihm wurde Geld gestohlen.

Hunde vertrieben Einbrecher

Die selbe Masche wandten Diebe in der Stäntzlstraße in Altlengbach und in der nahe gelegenen Brombeerstraße in Eichgraben an. Bei einem Haus dürften sie gescheitert sein, beim zweiten ließen die Täter eine Handtasche mitgehen, die am nächsten Morgen im Wald samt Inhalt – allerdings ohne Geld – wieder entdeckt wurde.

Weiter ging die Tour nach Stollberg (Brand-Laaben), wo es bei einem Haus zu einem versuchten Einbruch kam – die Hunde dürften die Täter vertrieben haben – und nach Gern, wo aus einem Schuppen eine Motorsäge gestohlen wurde.

In der Nacht auf Samstag wurde erneut in zwei Häuser in Kogl eingebrochen, auch diesmal schliefen die Bewohner während der Coups. Erneut wurden Handtaschen geklaut, die nahe der Tatorte – ohne Geld – wieder gefunden wurden.