Eichgraben

Erstellt am 16. Mai 2017, 04:51

von Andrea Stoiser

Film von Produzent Michael Kitzberger hatte Premiere. Der Eichgrabener Produzent Michael Kitzberger sprach mit der NÖN über sein jüngstes Projekt.

Bei der NÖ Premiere des Films: Das Team des SpeiseLokal Neulengbach und Maria Anzbach rund um die Film-Protagonistin Judith Schachinger, Regisseurinnen Teresa Distelberger und Nicole Scherg, Produzent Michael Kitzberger aus Eichgraben, Christoph Wagner.  |  NOEN, Cinema Paradiso

Der Film „Die Zukunft ist besser als ihr Ruf“ feierte die NÖ-Premiere im Cinema Paradiso in St.Pölten. Er handelt von Menschen, die etwas bewegen. Sie engagieren sich für lebendige politische Kultur, für nachhaltige Lösungen beim Essen und Bauen, für Klarheit im Denken über Wirtschaft, für soziale Gerechtigkeit.

„Es ist ein Film, der Mut machen soll“

„Die Idee entstand aus der Erfahrung, dass ein Gespräch mit einem engagierten Menschen oft am besten über das Ohnmachtsgefühl gegenüber den Krisen dieser Welt hinweghilft“, erzählt Produzent Michael Kitzberger. Und weiter: „Der Wunsch war, die Qualität solcher Begegnungen beispielhaft in einem Film spürbar werden zu lassen. Und im Zusammenwirken unterschiedlicher Gesprächspartner auch die Kraft, die im gemeinsamen Handeln liegt.“

Der Film macht Mut: Sechs Beispiele erzählen von der Möglichkeit, den Lauf der Dinge selbst mitzugestalten. „Es ist ein Film mit vielen Zwischentönen geworden, der nachhallen und dazu anregen soll, diese Begegnungen zu suchen und sich im eigenen Engagement bestärken zu lassen oder die Ohnmacht zu überwinden und selbst aktiv zu werden“, so Kitzberger.

Der gebürtige Oberösterreicher Michael Kitzberger lebt mit seiner Familie seit 20 Jahren in Eichgraben. Schon während seines Studiums der Geschichte, Philosophie und Filmtheorie, hat er im Filmbereich zu arbeiten begonnen: als Journalist, Veranstalter, Regie- und Produktionsassistent im Dokumentarfilmbereich.

Viele erfolgreiche Arbeiten

Seit 2002 arbeitet er als Produzent und Gesellschafter in der Nikolaus Geyrhalter Filmproduktion. Nach vielen erfolgreichen Dokumentarfilmprojekten hat er 2006 den ersten Spielfilm der Geyrhalterfilm zu produzieren begonnen, nach dem Roman „Der Räuber“ des Lilienfelder Autors Martin Prinz. Nach Erfolgen in ganz Europa wurde der Film in New York als einer der 25 weltweit wichtigsten Filme des Jahres 2010 ausgezeichnet.

Kitzberger erhielt dafür den NÖ Kulturpreis. Im Laufe der Jahre entstanden zahlreiche preisgekrönte und international erfolgreiche Kino- und Fernsehdokumentarfilme wie „Über die Grenze“, „Unser Täglich Brot“ oder „7915KM“. Kitzberger produzierte auch den Film „Anfang 80“ mit Karl Merkatz und Christine Ostermayer.

In Eichgraben veranstaltet er seit über 10 Jahren das „Grüne Kino“ mit dem Ziel, wenig bekannte Filme zu präsentieren und auch Kinder für Filme und das Erlebnis Kino zu begeistern.

Infos, wann und wo der Film „Die Zukunft ist besser als ihr Ruf“ läuft, findet man unter www.diezukunftistbesseralsihrruf.at