Erstellt am 05. Januar 2016, 09:39

von Andrea Stoiser

Schwester Bertl Schwiethal verstorben. Schwester Berta Schwiethal ist 95jährig am Sonntag in Eichgraben verstorben.

Schwester Berta Schwiethal  |  NOEN, Andrea Stoiser
Die Verabschiedung findet am Freitag, 08. Jänner um 11 Uhr am Eichgrabner Friedhof und um 12 Uhr mit einem Dankgottesdienst in der evangelischen Michaelskapelle statt.

Die ehemalige Kinderschwester und Paramentenmeisterin, deren Arbeiten in vielen Kirchen in Österreich, Deutschland und Frankreich Gemeinden an die Zeit im Kirchenjahr erinnern, gehörte der Ökumenischen Schwesterngemeinschaft an.

Ab 1959 in Pressbaum und ab 1968 im Schwesternhaus neben der Michaelskapelle in Eichgraben, wirkte Schwester Bertl als Paramentikerin. Das heißt sie entwarf, zeichnete, stickte und webte liturgische Tücher für Altar und Kanzel. Im Oktober 2014 zeigte eine Ausstellung im Gemeindesaal Eichgraben viele ihrer Arbeiten.

"Neben ihren beruflichen Tätigkeiten pflegten die Schwestern das tägliche Morgen-, Mittags- und Abendgebet, wirkten als Küsterinnen und Helferinnen, wo Not an der Frau oder am Mann war", berichtet Kuratorstellvertreter und stellvertretender Schatzmeister der evangelischen Pfarrgemeinde, Rainer Jasch.

Eine Spur der Herzlichkeit

In Würdigung ihrer Verdienste wurde Schwester Bertl von der Marktgemeinde Eichgraben mit der Goldenen Ehrennadel ausgezeichnet.

„Ihr liebenswürdiges Wesen wird vielen fehlen, denen sie wie ein Familienmitglied war. Schwester Bertl hinterlässt in unserer evangelischen Gemeinde eine Spur der Herzlichkeit. Im ganzen Ort Eichgraben war sie sehr beliebt und bekannt.