Erstellt am 08. März 2016, 05:04

von Beate Riedl und Sophie Moser

Eichgrabner bei Robot-Challenge. Eichgrabener Technikgenie Florian Kristof baute "XOXObot" und nimmt damit an internationalem Bewerb teil.

Florian Kristof hat auch schon im Vorjahr mit Roboter »RobBox« an der Challenge teilgenommen. Im Bild mit Karim Jafarmadar (l.) von INNOC, und Staatssekretär Harald Mahrer vom Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft. Foto: Den XOXObot hat Florian Kristof gebaut. Der Roboter wird bei der RobotChallenge in Wien ins Rennen gehen.  |  NOEN, BMWFJ/OeA

645 Roboter aus 39 Ländern liefern sich von 12. bis 13. März in der Aula der Wissenschaften in Wien bei der Robot-Challenge eine heiße Schlacht, darunter sind auch „XOXObot“ des Eichgrabenes Florian Kristof und „Linebot“ – ein Gemeinschaftsprojekt von ihm und zwei Schulkollegen.

Die beiden Roboter gehen bei dem internationalen Bewerb in vier von 14 Kategorien an den Start. „Linebot“ ist in den Kategorien Linefollower und Linefollower Enhanced dabei, während sich „XOXObot“ in den humanoiden Kategorien Humanoid Sumo und Humanoid Sprint beweisen wird. „Die verschiedenen Roboter treten dabei gegeneinander an. Sie müssen sich gegenseitig finden und dann versuchen, den Gegner aus dem Ring zu schieben“, erklärt der 16-Jährige.

Das funktioniere alles über Sensoren, eine Steuerung sei dabei nicht zulässig. „Linebot“ hingegen müsse einer vorgegebenen Linie folgen und dabei Hindernissen ausweichen – das natürlich möglichst schnell. Der junge Eichgrabener, der auch schon im Vorjahr bei der RobotChallenge mitgemacht hat, hofft dabei wieder auf regen Austausch zwischen den internationalen Teilnehmern. „Es ist spannend, zu sehen, was die anderen machen“, sagt Florian Kristof, der sich bei so einem Bewerb auch viele Anregungen holt und dadurch an Professionalität dazugewonnen hat. Immerhin hat der HTL-Schüler zuvor schon drei weitere Roboter gebaut.

200 Stunden für den Bau investiert

„Ich mache das alles in meiner Freizeit, ich investiere sehr viel Zeit dafür. Für XOXObot habe ich sicher schon mindestens 200 Stunden gebraucht“, erzählt der 16-jährige Schüler, der sich an der HTL am Rennweg in Wien für den Schwerpunkt Mechatronik entschieden hat. Nach seiner Ausbildung würde er gerne in Richtung Prototypenentwicklung gehen. „Die Planung und Umsetzung von neuen Projekten macht mir Spaß“, verrät das Technikgenie.

Zum Wettbewerb

  • Die RobotChallenge ist eine der weltweit größten Meisterschaften für selbst gebaute, autonome und mobile Roboter.

  • Der Bewerb wird die jährlich von der Österreichischen Gesellschaft für innovative Computerwissenschaften (INNOC) in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW) veranstaltet.

  • In den letzten Jahren ist die RobotChallenge zu einem der größten Roboter-Wettbewerbe weltweit geworden. Seit 2004 haben Teams aus 56 Ländern mit mehr als 2.000 Robotern teilgenommen.