Erstellt am 28. April 2016, 06:04

Einzigartige Lesung mit Christine Nöstlinger. Die erfolgreiche Kinderbuchautorin Christine Nöstlinger las im Gemeindezentrum Gedichte und Autobiografisches.

Die bekannte Autorin Christine Nöstlinger kam für eine Lesung nach Eichgraben, sehr zur Freude von Florian Klenk, Daniela Quatember und Katja Bremer-Wedermann (v.l.).  |  NOEN, Stoiser

Mit über 100 veröffentlichten Kinder- und Jugendbüchern zählt Christine Nöstlinger zu den erfolgreichsten und einflussreichsten Kinderbuchautoren im deutschen Sprachraum. Ihre Werke wurden auch in mehrere Sprachen übersetzt und sie wurde mit zahlreichen nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet. „Die feuerrote Friederike“, „Geschichten vom Franz“, „Maikäfer flieg“, „Wir pfeifen auf den Gurkenkönig“ und „Das Austauschkind“ sind einige ihrer bekanntesten Werke. Es gibt wahrscheinlich kaum jemanden, der kein Buch von Christine Nöstlinger im Bücherschrank hat. Ihre Werke sind geprägt von politischen und gesellschaftskritischen Aspekten. Nöstlinger verfasste auch einige Werke in Mundart und – was nur wenige wissen – auch drei Kochbücher.

Eigentlich macht Christine Nöstlinger keine Lesungen mehr, aber für Eichgraben machte sie eine Ausnahme. Florian Klenk höchstpersönlich holte die bekannte Schriftstellerin aus Wien ab und brachte sie ins Eichgrabener Gemeindezentrum. Die Lesung war zur Gänze ausgebucht, der Saal bis auf den letzten Platz gefüllt. Mit viel Selbstironie las die Autorin eineinhalb Stunden Autobiografisches aus ihrem Werk „Glück ist was für Augenblicke“ und Wiener Gedichte. Und wie erwartet brachte sie dabei das Publikum zum Schmunzeln.

Im Anschluss an die großartige Lesung signierte sie viele Bücher und stand den zahlreichen Besuchern noch Rede und Antwort.