Erstellt am 05. November 2015, 18:09

von Mario Kern

Erste Beratungsstelle für Transsexuelle. Verein Tabera wartet mit Informationen auf. Eichgrabenerin Marlene Bogner engagiert sich besonders.

Marlene Bogner leistet mit Tabera wertvolle Arbeit für trans- und intersexuelle Menschen.Kern  |  NOEN

Seit Mai kämpft der Verein Tabera für Chancengleichheit und mehr Verständnis für Transsexuelle und Intersexuelle – an vorderster Front die Eichgrabenerin Marlene Bogner. Sie hat von der Beratungsstelle im Tor zum Landhaus aus in Zusammenarbeit mit Psychotherapeutin Sarah-Michelle Fuchs 250 Telefonate allein mit Betroffenen aus St. Pölten und Umgebung geführt.

„Es gibt Menschen, die sich im falschen Körper fühlen und mit massiven Problemen zu kämpfen haben“, informiert Bogner. Zum einen betreffe das die „Coming outs“ in Familie und Freundeskreis. Zum anderen die schwierige Jobsuche trotz teilweise hoher Qualifizierung. Hier hilft man mit Job-Reha-Coaching.

Pionier-Arbeit im Bundesland

In Niederösterreich leistet die Beratungsstelle Tabera Pionier-Arbeit. Darüber will der Verein ( www.tabera.at ) beim ersten Info-Abend am 21. November im Kulturhaus Wagram berichten. „Als Ehrengast hat sich Ministerin Gabriele Heinisch-Hosek angekündigt“, freut sich Bogner.