Erstellt am 07. Oktober 2015, 05:07

von Renate Hinterndorfer

Flüchtlinge begrüßt. Familie mit zwei kleinen Kindern und zwei Ehepaare haben bei Privatpersonen Unterkunft gefunden.

Weitere Flüchtlinge wurden in Kirchstetten aufgenommen, im Bild mit Paten und Organisatoren Peter Hoffmann, Bürgermeister Paul Horsak, Gemeinderätin Margarete Maron sowie Johanna und Herbert Berger.  |  NOEN, zVg

Weitere Flüchtlinge sind am Donnerstag in Kirchstetten angekommen: Gemeindevertreter mit Bürgermeister Paul Horsak und private Initiatoren holten die Familien aus dem Erstaufnahmezentrum Traiskirchen ab und hießen sie in Kirchstetten willkommen.

Ein steiniger Weg

Eine Familie mit Kindern im Alter von einem und drei Jahren und zwei Ehepaare haben Unterkunft in Kirchstetten gefunden. Bis es soweit war, sei es ein steiniger Weg gewesen, berichtet Bürgermeister Paul Horsak. In die Auswahl war auch ein bereits in Paltram privat untergebrachtes Flüchtlingspaar einbezogen: Durch diese Initiative habe die Gemeinde nicht nur eventuellen „Durchgriffen“ vorgebaut, sondern auch dafür gesorgt, dass ein positives kleines Netzwerk entsteht, freut sich Peter Hoffmann, der sich in der Flüchtlingshilfe engagiert.

„Alle Flüchtlinge sind privat untergebracht, eine andere Möglichkeit haben wir nicht“, berichtet Bürgermeister Paul Horsak. Durch die Unterbringung in einzelnen Privatquartieren sei die Grundlage für gute Integration gegeben, gleichzeitig werde „soziale Vereinsamung“ verhindert, ist Peter Hoffmann überzeugt.

Damit verhindere die Gemeinde die Gefahr, dass durch Konzentration von Flüchtlingen in einem Objekt Konflikte und Ghettos entstehen.

Patenschaften wurden übernommen

Für jede Familie haben Gemeindebürger Patenschaften übernommen, die Unterstützung im Bereich der Kommunikation und des Umgangs in einer doch sehr fremden Kultur bringen sollen. Zur Förderung der Integration wird der bereits laufende Deutsch-Kurs neu aufgesetzt, damit auch die neu Angekommenen einbezogen werden können.