Erstellt am 23. Oktober 2015, 05:32

Gelebte Flüchtlingshilfe. / Zahlreiche Helfer sorgen für adäquate Unterbringungen. Auch Flüchtlinge aus Eichgraben halfen mit, um ihren Landsleuten die Ankunft zu erleichtern.

 |  NOEN

Sowohl im Heim St. Louise als auch im Kloster Stein sind Flüchtlinge untergebracht. Mit Hilfe zahlreicher Freiwilliger konnten die Unterkünfte eingerichtet und die Flüchtlinge mit dem Nötigsten versorgt werden. Bereits Kleinigkeiten sorgen immer wieder für Freude und sichtbare Dankbarkeit.

Ein großer Wunsch der Flüchtlinge im Haus St. Louise war ein Fernseher, damit sie die Berichte über ihre Heimat in Syrien sehen können. Diesen Wunsch erfüllte die Firma „Sat Kundendienst – CSS4You“ mit einer neuen Sat-Anlage. Christian Heuser und der Servicetechniker Martin Haderer montierten die Anlage.

Erste Flüchtlinge angekommen

Im Kloster Stein halfen die Bewohner vom Sonnenhof in Eichgraben und vom Haus Vinzenz in Meierhöfen mit, die 60 Betten für die erwarteten Flüchtlinge zusammenzubauen. Mitglieder der FF-Unter-Oberndorf halfen ebenfalls mit. Während noch gearbeitet wurde standen die ersten Flüchtlinge schon vor der Tür. Inzwischen sind 23 Asylwerber im ehemaligen Kloster Stein eingezogen, 60 sollen es werden. Die Menschen werden sich selbst mit Essen versorgen. 5,50 Euro pro Tag haben sie für den Einkauf von Lebensmittel zur Verfügung. Deshalb bittet die Diakonie um Unterstützung mit Grundnahrungsmitteln. „Was wir brauchen sind auch funktionierende E-Herde, Bügelbretter und Bügeleisen“, bittet Nahrin Otta Lazar von der Diakonie um Spenden. Sie betreut die Menschen vor Ort und hilft ihnen mit dem Leben hier zurecht zukommen. Kleidung wird derzeit nicht benötigt. Was gebraucht wird, sind ÖBB-Monatskarten nach Wien oder St. Pölten.

Die Mitglieder von „Willkommen Mensch“ bieten ebenfalls Unterstützung an. Als Kontaktperson von „Willkommen Mensch“ steht Eduard Riedl unter: 0676/ 5446985 bereit.