Erstellt am 17. Mai 2016, 08:36

von NÖN Redaktion

Großes Familienfest im Lainzer Tiergarten. Am 11. Juni lädt der Biosphärenpark Wienerwald und das Forstamt der Stadt Wien zur spannenden Entdeckungsreise in die heimische Natur!

Bei Abendführungen die Tiere der Nacht entdecken  |  NOEN, BPWW/N. Novak
Die faszinierende Vielfalt im Wienerwald steht am Tag der Artenvielfalt, der bereits zum zehnten Mal begangen wird, im Fokus: „Der Wienerwald ist ein echter Hotspot der Artenvielfalt! Mit dem Fest soll darauf aufmerksam gemacht werden, welche Besonderheiten die Tier- und Pflanzenwelt in der Millionenmetropole Wien zu bieten hat“, erklärt Umweltstadträtin Ulli Sima.

Wer hat zum Beispiel schon vom Europäischen Laternenträger oder von der Zebra-Spornzikade gehört? Fühlt sich eine Schlange glitschig an? Warum fliegen Insekten so gerne zum Licht? Gibt es wirklich Schnecken, die im Gemüsegarten nützlich sind? „Diese Veranstaltung bringt den Besucherinnen und Besuchern die heimische Natur ein stückweit näher und zeigt wie man Forschung Naturerlebnis zusammen bringen kann“, führt Biosphärenpark-Geschäftsführer Dr. Herbert Greisberger aus.
 
Nachtführungen
Den Anfang bildet das Erleben der Natur bei Nacht. Zu Zeiten, in denen die Tore des Lainzer Tiergartens sonst schon längst geschlossen sind, können Naturinteressierte bei den Nachtführungen am 10.6. um 20.00 Uhr gemeinsam mit Biologinnen und Biologen nachtaktive Lebewesen wie Fledermäusen und Nachtfalter beobachten und sogar hören.
 

Großes Öko-Event rund um die Vielfalt

Beim Fest der Artenvielfalt am 11. Juni zeigen die Expertinnen und Experten viele Tier- und Pflanzenarten. Dazu gibt es Exkursionen für Groß und Klein in die Natur und ein buntes Familienprogramm mit Nisthilfen-Basteln, Rätselrallye und Spielen. Partnerorganisationen geben praktische Tipps, die Artenvielfalt auf dem eigenen Balkon oder im Garten zu erhalten bzw. zu fördern.

Das Mikrotheater des Naturhistorischen Museums Wien macht winzige Tiere groß auf Leinwand erlebbar. Das Artenschätzspiel, eine Ausstellung zum Lebensraum „Totholz“ und nachhaltige, kulinarische Köstlichkeiten aus dem Biosphärenpark Wienerwald runden das Programm ab. Beim Fest ist umfassende Nachhaltigkeit groß geschrieben, es trägt daher die Öko-Event-Auszeichnung der Stadt Wien.
 

Größte Feldforschungsaktion Mitteleuropas

Der Tag der Artenvielfalt, 1999 durch das Magazin GEO ins Leben gerufen, will Menschen für die Naturvielfalt in ihrer nächsten Umgebung sensibilisieren. Vom Biosphärenpark Wienerwald Management wird diese großangelegte Feldforschungsaktion seit 2007 veranstaltet.

Der Tag der Artenvielfalt hat sich in den letzten Jahren zur größten Feldforschungsaktion in Mitteleuropa entwickelt. Ziel für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist es, in 24 Stunden in einem ausgewählten Gebiet möglichst viele Arten zu finden. Mitmachen können dabei nicht nur Expertinnen und Experten, sondern alle Menschen, die sich für die Natur interessieren. Die gesammelten Daten werden für Forschung und Naturschutz weiter verwendet.

Der Lainzer Tiergarten – ehemaliges kaiserliches Jagdgebiet, heute Naturschutz- und Europaschutzgebiet – steht heuer im Fokus des vom Biosphärenpark Wienerwald Management gemeinsam mit der MA 49 - Forstamt der Stadt Wien und der MA 22 - Wiener Umweltschutzabteilung veranstalteten Events.