Erstellt am 08. Dezember 2015, 05:08

von Renate Hinterndorfer

Hinweis führte zu gesuchten Tätern. Durch Johann Mayers Anruf bei der Polizei konnten international gesuchte Einbrecher geschnappt werden.

Johann Mayer (2. v. l.) wurde für sein couragiertes Verhalten geehrt: Der Präsident der Gesellschaft der Freunde und Förderer der Exekutive Niederösterreichs Karl Fiala, der Geschäftsführer der Gesellschaft Franz Prucher und Bundesrat Gerhard Schödinger dankten ihm.  |  NOEN, Foto: Wohlmann
Johann Mayer war auf dem Weg zu seiner Freundin. In Böheimkirchen sorgte ein anderer Autofahrer für Unmut: „Der Lenker ist mir so knapp herausgefahren, dass ich mich geärgert habe“, erinnert sich der Totzenbacher an den Vorfall vor gut einem Jahr. Auffällig langsam sei der Fahrer dann direkt vor ihm gefahren.

Das Auto war rot. Und es hatte ein litauisches Kennzeichen. Zunächst habe er sich noch nicht viel dabei gedacht, schildert der Berufskraftfahrer. Bis ihm einfiel, dass nach einer Einbruchserie ein rotes Fahrzeug mit litauischem Kennzeichen gesucht wird. „Ich bin dem Auto dann eine Weile nachgefahren. Es war augenscheinlich, dass sich die Insassen für etwas interessieren.“ Johann Mayer griff zum Handy und informierte die Polizei. Eine Sektorstreife konnte das Fahrzeug anhalten. Dem Haupttäter gelang die Flucht: Er konnte sich nach Tschechien absetzen, wurde aber später in Deutschland verhaftet. Drei Täter wurden sofort festgenommen.

Durch den Hinweis von Johann Mayer konnte die international agierende Täterbande, die mit internationalem Haftbefehl gesucht wurde, geschnappt werden: Allein in Niederösterreich wurden sechs bewaffnete Geschäftsüberfälle geklärt.

Von der Gesellschaft der Freunde und Förderer der Exekutive wurde Johann Mayer jetzt für sein aufmerksames und couragiertes Verhalten ausgezeichnet. Auch Bürgermeister Paul Horsak sprach Johann Mayer seinen Dank aus.