Erstellt am 07. April 2016, 05:44

"Klarheit für Betriebe". Biobauer Stephan Teix ist wegen der neuen Verordnungen auf die Barrikaden gegangen. Jetzt sprach er mit WK-Vertretern.

 |  NOEN, zVg

Wirtschaftskammerpräsidentin Sonja Zwazl hat Stephan Teix und Birgit Silberbauer zu einem Empfang in die Wirtschaftskammer St. Pölten eingeladen. Grund dafür war die Petition, die der Biobauer aus Asperhofen im Jänner der Kammerpräsidentin überreicht hat.

„Das Hauptanliegen ist, dass Klarheit und Zukunftsperspektiven für Betriebe geschaffen werden, um leichter wirtschaften zu können“, fasst Stephan Teix zusammen.

„Diese ständigen neuen Gesetzesbestimmungen setzen die Unternehmer unter Druck"

Es gehe darum, welche Bestimmungen und Verordnungen auf die Unternehmungen zukommen. „Diese ständigen neuen Gesetzesbestimmungen setzen die Unternehmer unter Druck und junge Menschen scheuen sich davor, Betriebe weiterzuführen oder zu übernehmen“, sagt Teix. Viele Ausnahmeregelungen würden die Unternehmen auseinanderdividieren. Das Kleinstrukturierte sollte erhalten bleiben, die Individualität gefördert werden.

WK-Präsidentin Sonja Zwazl betonte, dass sich die Kammer genug für die Betriebe einsetzt. Sie ist der Ansicht, dass sich so mancher Unternehmer zu wenig über neue Bestimmungen und Verordnungen informiert und somit schnell falsche Gerüchte unters Volk gebracht werden.

Biobauer Stephan Teix, Wirtschaftskammerpräsidentin Sonja Zwazl, Birgit Silberbauer und Mario Pulker, der Obmann im WKÖ-Fachverband Gastronomie.privat