Erstellt am 01. Dezember 2015, 05:53

von Renate Hinterndorfer

Gemeinsam ist man stärker. Renate Hinterndorfer über die Fusionierung bei Raiffeisen.

In der Bankenwelt brodelt es ziemlich. Kleinere Banken können die vielen Auflagen und Bestimmungen immer schwerer bewältigen.

Vor gut zwei Jahren wurde die Volksbank in Kirchstetten zugesperrt. Ende des Jahres werden die Raiffeisen-Bankstellen Tausendblum und Asperhofen geschlossen. Jetzt steht bei Raiffeisen eine weitere Änderung bevor: Die Raiffeisenbank Laaben-Maria Anzbach, die vor zehn Jahren gegründet wurde, geht mit der Raiffeisenbank Wienerwald zusammen. Eine besondere Überraschung ist das angesichts der Turbulenzen rundherum nicht.
In den Gemeinden ist man froh, dass die Bankstellen erhalten bleiben. Denn jede Schließung eines Betriebs oder einer Institution ist ja gerade für kleine Ortschaften ein schwerer Schlag.

Der Laabener Bürgermeister Helmut Lintner kann ein Lied davon singen: „Wir haben die Post verloren, wir haben die Polizei verloren, jetzt hoffen wir, dass die Bank bleibt.“ Mit der Fusionierung ist das vorläufig gesichert.