Erstellt am 18. Mai 2016, 05:54

von Renate Hinterndorfer

Ideen für die Burg gesucht. Renate Hinterndorfer über die nächste Initiative in Neulengbach.

Still ist es geworden um die Neulengbacher Burg. Mehrere Versuche, die alten Mauern mit neuem Leben zu füllen, sind in den vergangenen Jahren gescheitert. Zwischen Burgherrn und Gemeinde herrschte nicht unbedingt das beste Einvernehmen. Als der Burgbesitzer dann auch noch die Beleuchtung abdrehte war es ganz aus.
Doch mit dem Dornröschenschlaf soll es irgendwann wieder vorbei sein. Das hat sich ein Personenkomitee unter dem Motto „Burg 2025“ vorgenommen. In Zusammenarbeit mit dem Burgherrn will man ein Nutzungskonzept erarbeiten.

Ideen gab’s schon viele: Seminarzentrum, Kultur- und Veranstaltungszentrum, Fachhochschule, Gastronomie, . . .
Mit einem internationalen Ideenwettbewerb will man jetzt zu einem brauchbaren Konzept kommen. Wieso soll es diesmal klappen? Vielleicht weil es mit dem Personenkomitee eine neue, bessere Gesprächsbasis gibt. Und weil man sich keinen Zeitdruck auferlegt, sondern das Projekt auf lange Sicht angeht. Das erhöht die Chancen, dass irgendwann wieder Leben einzieht, auf der schönen Burg.