Erstellt am 19. April 2017, 05:48

von Renate Hinterndorfer

Blick zurück lohnt sich. Renate Hinterndorfer über die nächste Topothek in der Region.

Wie hat die Haltestelle Eichgraben vor hundert Jahren ausgeschaut? Welche Gespanne waren vor 60 Jahren beim Erntedankfest in Kirchstetten unterwegs? Wer war der erste Bademeister im Wienerwaldbad? Wer hat 1980 für die Kirchstettener ÖVP kandidiert?

Das alles und noch viel mehr ist in den Topotheken der Gemeinden Eichgraben und Kirchstetten festgehalten.

67 Topotheken gibt es derzeit in Niederösterreich, in Neulengbach soll demnächst eine gestartet werden. Das ist höchste Zeit. Die Stadt Neulengbach hat eine bewegte Geschichte, aber so wie überall gerät sehr viel sehr schnell in Vergessenheit. Wenn Fotos in alten Alben verstauben, Dokumente in Schachteln vergilben, hat niemand etwas davon.

In der Topothek werden alte Bilder, Urkunden und sonstige Dokumente gesammelt und für die Öffentlichkeit im Internet jederzeit zugänglich gemacht. Da ist gerade auch in Neulengbach spannend. Es gibt sicher wahre Schätze auf so manchem Dachboden, und es lohnt sich, diese zu heben und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.