Erstellt am 11. April 2017, 05:43

von Renate Hinterndorfer

Ein Projekt macht Schule. Renate Hinterndorfer über das erfolgreiche ElektroMobil Eichgraben.

Es läuft. Es läuft sogar ziemlich gut, das Eichgrabener Elektroauto. Der Verein „Elektromobil Eichgraben“ hat den Probebetrieb im Herbst 2015 gestartet. Da gab es durchaus Skepsis. Kann das funktionieren wenn ein Verein für seine Mitglieder Fahrten mit dem Elektroauto organisiert? Wird man genügend Fahrer finden? Werden genug Fahrgäste mitfahren?

Nach eineinhalb Jahren kann man sagen: Ja, es funktioniert. Ehrenamtliche engagieren sich als Fahrer, die Bevölkerung nützt das Elektroauto. Über 13.000 Fahrten wurden bereits durchgeführt.

Und das Projekt macht Schule: Ob Pressbaum, Melk oder Gänserndorf – viele andere Gemeinden nehmen sich das Eichgrabener Modell zum Vorbild und starten ebenfalls mit einem Elektromobil.

Denn gerade für kurze Strecken in einem Ort ist so ein Angebot eine tolle Sache. Da hat ein gemeinschaftlich genutztes Elektrofahrzeug Sinn.

Dass die Gemeinde Eichgraben das Projekt unterstützt, ist lobenswert. Dass es nicht alle Gemeindepolitiker mittragen, ist schade.