Erstellt am 09. Januar 2018, 04:13

von Renate Hinterndorfer

Geht noch ein Achterl?. Renate Hinterndorfer über Alkohol am Steuer.

„Ein Achterl geht noch!“ Wer kennt das nicht: Da sitzt man in gemütlicher Runde beisammen, unterhält sich gut und genießt halt auch das eine oder andere Glaserl Wein. Und genau das eine Achterl geht dann eigentlich nicht mehr. Nämlich dann, wenn man Autofahren muss.

Die Vernunft fährt leider nicht immer mit: Manche Autofahrer setzen sich hinters Steuer, obwohl sie viel zu tief ins Glas geschaut haben. So etwa dieser Tage ein Eichgrabener, der mit seinem Auto in einem Straßengraben hängen blieb. Wie sich herausstellte war er so betrunken, dass er allein nicht mehr stehen konnte.

Im Jahr 2017 wurden in Stadt und Bezirk St. Pölten 573 Lenker mit zuviel Alkohol im Blut aufgehalten. Die Zahlen sind zwar rückläufig, aber Grund zur Freude sind sie nicht. Für manche ist Alkohol am Steuer immer noch ein Kavaliersdelikt. Was sie anrichten können, bedenken sie nicht.

Die Jungen sind da oft gscheiter: Wenn eine Gruppe unterwegs ist, bleibt einer nüchtern und bringt die anderen heim. Oder man leistet sich gemeinsam ein Taxi. Guter Plan.