Erstellt am 05. Januar 2016, 05:38

von Renate Hinterndorfer

Lederhose statt toter Hose. Tote Hose in Neulengbach: So war es in den vergangenen Jahren meistens zum Jahreswechsel. Das Silvesterclubbing, das einige Male für Stimmung beim Rutsch ins neue Jahr gesorgt hatte, gibt es leider schon lange nicht mehr. Und sonst war in den vergangenen Jahren nicht viel los in der Stadt.

Tote Hose in Neulengbach: So war es in den vergangenen Jahren meistens zum Jahreswechsel. Das Silvesterclubbing, das einige Male für Stimmung beim Rutsch ins neue Jahr gesorgt hatte, gibt es leider schon lange nicht mehr. Und sonst war in den vergangenen Jahren nicht viel los in der Stadt.

Das hat sich jetzt geändert. Ein paar engagierte Jugendliche haben sich zusammengetan und dafür gesorgt, dass das neue Jahr wieder fröhlich gefeiert wird: Die Landjugend hat erstmals zum Neujahrsball im Lengenbacher Saal und im Stadtkeller eingeladen.

Das ist durchaus mutig. Denn erstens ist es ein ganz schönes Stück Arbeit, so ein Event auf die Beine zu stellen. Und zweitens ist ja nicht gesagt, dass so eine Veranstaltung auch angenommen wird. Gerade in Neulengbach wird ja oft gejammert, dass nix los ist. Und wenn was los ist, geht keiner hin.

Aber diesmal gibt’s nix zu jammern. Die Premiere der Landjugend war gleich ein voller Erfolg. Und vielleicht gibt‘s eine Fortsetzung . . .