Erstellt am 28. September 2015, 15:22

von Renate Hinterndorfer

Mit vollem Einsatz dabei. Renate Hinterndorfer über Helden in der Flüchtlingskrise.

15.000 Mahlzeiten in nur einer Woche wurden in der Feldküche des Neulengbacher Roten Kreuzes zubereitet. Allein der Einkauf für so viele Essensportionen und der Transport sind ja mit viel Aufwand verbunden. Dann ist auch noch die Feldküche eingegangen. Die Herausforderungen waren also enorm.

Über 1100 Stunden haben Leute vom Roten Kreuz in den vergangenen Wochen für die Flüchtlingshilfe geleistet. Ehrenamtlich. Zusätzlich zum laufenden Betrieb.

Markus Schüch, engagierter Rot-Kreuz-Mann und mit der Suche nach einer Flüchtlingsunterkunft in Neulengbach beschäftigt, ist selbst angetan vom Einsatz seines Teams: „Ich bin fast 20 Jahre beim Roten Kreuz, aber an so eine Versorgungsleistung in der Region Wienerwald kann ich mich nicht erinnern.“

Man kann nur den Hut ziehen, vor allen Leuten, die sich engagieren. Die Rot-Kreuz-Helfer sind an ihre Grenzen gegangen. Auf Dauer wird so viel Einsatz aber schwer möglich sein. Man kann nur hoffen, dass bald eine menschliche Lösung gefunden wird, die die Flüchtlingsströme kleiner werden lässt.