Erstellt am 05. April 2016, 04:14

von Renate Hinterndorfer

Rettung ist gefordert. Renate Hinterndorfer über das Rote Kreuz Neulengbach.

Das Rote Kreuz Neulengbach hat sich gut entwickelt, obwohl es gerade in den vergangenen Monaten besondere Herausforderungen zu bewältigen gab.

Da war zum Beispiel der Einsatz in der Flüchtlingsversorgung: Freiwillige Helfer waren in den Transitquartieren im Einsatz waren, haben sich um Verpflegung und medizinische Versorgung der Menschen gekümmert. Das Rote Kreuz hat auch eine Unterkunft in Neulengbach aufgezogen und betreut Flüchtlinge vor Ort. Dafür gab es nicht nur Lob oder zumindest Zustimmung, sondern im Gegenteil sogar Austritte von Mitgliedern.

Dass Bezirksstellenleiter Hans Gastmayer im Vorjahr seine Funktion wenige Monate vor der Wahl frühzeitig zurück gelegt hat und mit ihm auch seine Frau ausgeschieden ist, war ebenfalls eine Herausforderung für die Mannschaft.

Jetzt haben die Rotkreuz-Leute einen neuen Chef. Dass mit Johannes Hiller eine Persönlichkeit von außen die Leitung übernimmt, ist sicher eine gute Entscheidung. Damit dürfte gewährleistet sein, dass sich das Rote Kreuz auch weiterhin gut entwickelt.