Erstellt am 08. März 2016, 05:04

von Renate Hinterndorfer

Schwierige Ausgangslage. Renate Hinterndorfer über die neue Konstellation in Altlengbach.

Freudentränen sind geflossen, der Jubel war groß als Michael Göschelbauer in Altlengbach als Sieger der Gemeinderatswahl hervorging: Nach langen Jahren der SPÖ-Regierung kam die ÖVP ans Ruder.

Das Ergebnis war allerdings denkbar knapp. Und das wirkt sich natürlich auf die Gemeindearbeit aus. In seiner Bilanz nach seinem ersten Jahr als Bürgermeister gibt der junge Ortschef unumwunden zu, dass die Ausgangslage nicht einfach und die Zusammenarbeit nicht konfliktfrei ist.

Für teils heftige Diskussionen war in den vergangenen Monaten in der Altlengbacher Gemeindestube immer wieder gesorgt, sei es beim Kreisverkehr-Projekt bei der Ortseinfahrt, sei es beim Kindergarten-Projekt im Ortszentrum. Leicht hatte es der neue Bürgermeister in seinem ersten Jahr nicht.

Aber im Endeffekt streiten sich die Parteien doch immer zusammen. Die ÖVP setzt auf Kompromisse. Das ist auch die einzige Möglichkeit – bei der Konstellation. Denn sonst würden Blockade und Stillstand herrschen. Und das kann niemand brauchen.