Erstellt am 17. November 2015, 05:03

von Renate Hinterndorfer

Vorschrift ist Vorschrift. Renate Hinterndorfer über den Frust in der Gastronomie.

Unternehmer mit einem Jahresumsatz über 15.000 Euro und Barumsätzen über 7.500 müssen ab dem Jahr 2016 eine Registrierkasse haben.

In vielen Betrieben gehört so eine Kassa längst zum Inventar. Und wenn es in Zukunft eine klare Regelung gibt, dann ist das ja durchaus gerecht.

Aber vielen Gastronomen reicht es jetzt. Das liegt wohl nicht an der Registrierkassenpflicht allein.

Gerade die Wirte haben in den vergangenen Jahren einiges hinnehmen müssen. Man denke nur an die missglückte Nichtraucherregelung: In vielen Lokalen musste umgebaut werden, um die geforderten Nichtraucher- und Raucherbereichen zu schaffen. Ab Mai 2018 soll das Rauchen in der Gastronomie Geschichte sein. Da fühlt sich mancher Wirt zu Recht gefoppt.

Auch die Allergen-Verordnung hat vielen Köchen die Zornesröte ins Gesicht getrieben. Dazu kommt jetzt noch die Debatte um Nährwert-Informationen auf Speisekarten. Dass den Wirten das Häferl irgendwann übergeht, ist auch klar.

Mehr zum Thema: