Erstellt am 12. Januar 2016, 05:33

von Renate Hinterndorfer

Wohnbau bringt Probleme. Renate Hinterndorfer über Gemeindeentwicklung.

Es ist eine Gratwanderung: Einerseits sollen kleine Gemeinden wachsen, sich entwickeln, leistbaren Wohnraum bieten. Andererseits: Zuviel wachsen soll eine kleine Gemeinde doch auch wieder nicht, weil dann die gewachsene Struktur, der Charakter des Ortes vielleicht verloren geht.
 


In den vergangenen Jahren wurde in der Region Wienerwald einiges an Wohnraum geschaffen. Reibungsfrei geht das nicht immer über die Bühne. So hat es etwa in Maria Anzbach massiven Protest gegen neue Wohnblöcke auf der großen Wiese hinter der Volksschule gegeben. Jetzt gibt es Beschwerden wegen eines geplanten Projekts in der Berggasse.

In Neulengbach gab es Ärger, als bekannt wurde, dass in einer Sackgasse mit lauter Einfamilienhäusern plötzlich drei Wohnblöcke mit fast 30 Wohnungen entstehen sollen. Der Protest hat die Stadtpolitiker wachgerüttelt: Im Raumordnungsprogramm soll in Zukunft dafür Sorge getragen werden, dass großvolumige Wohnbauten nur dort platziert werden, wo sie auch hinpassen. Das ist ein guter Plan.