Erstellt am 13. Dezember 2015, 15:46

von Monika Dietl

Krampuslauf in Neulengbach. Ein höllisches Spektakel erlebte Neulengbach am Samstag, den 12.12.

 |  NOEN, Monika Dietl
In mehreren Abteilungen stürmten unter rötlichem Fackelschein und Scheppern von Kuhglocken und Ketten, die die teuflischen Gesellen um ihren zottigen Leib trugen, ca. 30 gehörnte Krampusgestalten verschiedener Größe aus dem Schlosspark auf den Kirchenplatz, wo sie innerhalb einer stählernen Abschrankung zwischen Höllenfeuern zu dramatischem Getöse aus dem Lautsprecher ihr Unwesen trieben.

Nach einer kleinen Runde auf dem Schieleplatz versammelte man sich, vom Nikolaus in seinem Schlitten geführt, wieder auf dem Kirchenplatz, wo der heilige Bischof an den Grundgedanken des Advent erinnerte, zu Besinnung, gegenseitiger Achtung und Fürsorge mahnte, und denjenigen, die dem nicht nachkommen würden, mit dem Einsatz seiner höllischen Schar drohte.



Ganz so gefährlich erwiesen sich die Kramperl der Vereine Laabental Pass Neustift Innermanzing und Hardcore Devils aus St. Marein im Mürztal schließlich doch nicht: Bis auf ein paar angedeutete Streiche mit Ruten oder Quasten und ein paar abgezogene Mützen, die die Besitzer natürlich sofort wieder erhielten, gab es keine physischen „Übergriffe“; und beim Abnehmen der Masken kamen durchaus freundlichen Gesichter netter Männer und Frauen, Mädchen und Buben zum Vorschein.
 
Organisator Josef Zenleser und die Feuerwehr Neulengbach sorgten für einen perfekten Ablauf des Geschehens und die vielen Besucher – jung und alt, klein und groß waren begeistert von den gruseligen Gesellen.