Erstellt am 22. März 2016, 07:46

von Andrea Stoiser

Laute Diskussion ums stille Örtchen. Liste Gemeinsam sprach sich für WC-Anlage aus, im Gemeinderat wurde darüber intensiv debattiert.

 |  NOEN, Erwin Wodicka

"Dann werden wir den dringenden Antrag zum dringenden Bedürfnis auf die Tagesordnung nehmen", meinte Bürgermeister Martin Michalitsch in der Gemeinderatssitzung lachend: Die Liste Gemeinsam hatte einen Dringlichkeitsantrag für den Einbau einer Toilette in der Haltestelle Eichgraben eingebracht, der von SPÖ, GLU und FPÖ unterstützt wurde und somit im Gemeinderat behandelt werden musste.

„Aufgrund von zahlreichen Bürgeranfragen fordern wir, dass bei der Neugestaltung des Bahnhofes eine Toilettenanlage umgesetzt wird“, erklärte Gemeinderat Thomas Lingler-Georgatselis (Liste Gemeinsam). „Besonders für ältere Menschen, Kinder und Einpendler mit dem Bus würde dadurch eine Verbesserung erreicht“, betont Lingler-Georgatselis. Und weiter: „Da die Park & Ride-Anlage dem Geruch nach zu urteilen, an manchen Stellen im Untergeschoß als Pissoir dient, gibt es den Bedarf einer hygienischen Verbesserung, hier wird offenbar die Notdurft verrichtet.“

Mehrheit gegen WC in Bahnstation

Bürgermeister Martin Michalitsch erklärte, dass er bereits Gespräche mit den ÖBB zu diesem Thema geführt hat: „Die ÖBB steht auf dem Standpunkt, dass der Einbau einer Toilette nicht erforderlich ist, da Eichgraben kein Umsteigebahnhof ist und jeder Zug ein WC hat.“ Dem widerspricht die Opposition: „Die Pendler, die mit dem Bus aus dem Laabental kommen, könnten sehr wohl vor der Weiterfahrt ein dringendes Bedürfnis haben.“

Auch Vizebürgermeisterin Elisabeth Götze (Grüne) sieht keine Notwendigkeit: „Das wären für die Gemeinde nur Kosten und Aufwand.“ Pendlerbeauftragte Maria Reisinger-Loho (VP): „Ich spreche mit vielen Pendlern, aber das fehlende WC war noch nie ein Thema.“ Ihrer Ansicht nach ist die Gefahr von Vandalismus zu groß. „Und wer wartet das WC? Wir als Gemeinde brauchen kein WC am Bahnhof“, meint Maria Reisinger-Loho.

Gemeinderat Fritz Docekal (SPÖ) kann die Bedenken von ÖVP und Grünen nicht ganz nachvollziehen: „Bei der ASFINAG funktioniert es. Man könnte ein Münz-WC machen, das würde eventuell dem Vandalismus vorbeugen.“ Parteikollege Ernst Singer meinte: „Die Gemeinde müsste halt für die Reinigung und Erhaltung ein wenig Geld in die Hand nehmen.“

Der Antrag wurde schließlich mit den Stimmen von VP und Grünen abgelehnt.