Erstellt am 24. November 2015, 05:58

von Beate Riedl

Brand war nur „Licht“. Feuerwehr und Polizei suchten Brandstelle, fanden aber nichts. Wind bewegte Bäume, Licht schaute dadurch wie Flammen aus.

Foto: Erwin Wodicka  |  NOEN, BilderBox - Erwin Wodicka

Mitten in der Nacht wurden die Maria Anzbacher Florianis in der Vorwoche aus den Federn gerissen, ein Brand soll zwischen Gschwendt und Oed ausgebrochen sein. Die Florianis unter Kommandant Josef Ertl machten sich auf den Weg zum Einsatzort, doch: Weit und breit war keine Brandstelle zu finden. „Ich habe auch mehrmals mit dem Anrufer, der über den Notruf alarmiert hat, telefoniert, damit wir zum Einsatzort kommen“, erzählt Josef Ertl, aber ohne Erfolg.

Nach über einer Stunde Suche und mehreren Telefonaten konnte schließlich Entwarnung gegeben werden: Der Anrufer, der auf der gegenüberliegenden Seite des vermeintlichen Einsatzortes, am Raßberg, wohnt, sah weit entfernt Scheinwerfer. Das Licht schaute durch die Bäume, die sich im Wind bewegten wie Flammen aus. Geistesgegenwärtig hatte er die Einsatzkräfte alarmiert.

„Gott sei Dank war nichts“, ist Kommandant Josef Ertl froh, dass nichts passiert ist, „lediglich ein paar Stunden Schlaf haben uns gefehlt.“