Erstellt am 22. März 2016, 05:04

von Andrea Stoiser

Mehr Einbrüche in Eichgraben?. GLU will Info, ob Eigentumsdelikte seit Schließung der Polizeiinspektion steigen. Dringlichkeitsantrag wurde abgelehnt. EICHGRABEN / „

 |  NOEN, HERBERT PFARRHOFER (APA)

"Immer wieder treten Bürger an uns heran, die sich Sorgen über die gestiegene Kriminalität in unserer Region machen. Besonders seit der Schließung der Polizeiinspektion Eichgraben orten manche Bürger eine Steigerung der Delikte“, berichtet Helga Maralik von der GLU (Grünlandsterne Liste Umweltschutz). Bereits vor Monaten hat die GLU diesbezüglich eine Anfrage an Bürgermeister Martin Michalitsch (VP) gerichtet, die bis dato unbeantwortet blieb. In der Sitzung des Gemeinderates stellte die GLU daher einen Dringlichkeitsantrag zu dem Thema.

„Wir möchten, dass der Gemeinderat den Bürgermeister beauftragt, die Anzahl der Eigentumsdelikte für das Jahr 2013 und das Jahr 2015 zu ermitteln“, so Maralik. Des Weiteren wäre zu untersuchen, ob vermehrte Streifenfahrten, wie von der Polizei angekündigt, stattgefunden haben. „Sollten diese tatsächlich vermehrt durchgeführt worden sein, dann ist deren Effizienz stark anzuzweifeln, da ja offensichtlich nach wie vor in Eichgraben vermehrt Einbrüche stattfinden“, betont die Gemeinderätin.

Bürgermeister verweist auf Sicherheitstag

„Die Wohnungseinbrecher richten beträchtlichen Schaden an. Es besteht ein öffentliches Interesse an genauen Informationen über die Anzahl der Eigentumsdelikte in Eichgraben“, sagt auch Listenkollege Manfred Schneider. Mit diesem Datenmaterial könnte laut GLU ermittelt werden, welche Auswirkungen die Schließung der Eichgrabener Polizeiinspektion im Mai 2014 auf die Entwicklung der Eigentumsdelikte im Ort hat.

„Basierend auf diesen Erkenntnissen sollen die notwendigen Maßnahmen im Gemeinderat diskutiert und danach durchgeführt werden, um dem erhöhten Sicherheitsbedürfnis der Eichgrabener Bevölkerung zu entsprechen“, sagt Maralik.

Der Antrag kam nicht auf die Tagesordnung, denn er wurde mit dem Stimmen der ÖVP und der Grünen kommentarlos abgelehnt. „Der Gemeinderat wird im Rahmen eines Sicherheitstages am 5. April um 18 Uhr auch zu diesem Thema informiert“, teilte Bürgermeister Martin Michalitsch im Anschluss an die Sitzung mit.