Neulengbach

Erstellt am 21. März 2017, 04:47

von Renate Hinterndorfer

Jugendzentrum nicht gefragt. Downtown hat vorläufig ausgedient. Neues Team beginnt mit der Arbeit.

   |  NOEN, NÖN

Das „Downtown“, der Treffpunkt der Jungen Generation, ist seit einiger Zeit nicht mehr in Betrieb. Das liegt nicht nur daran, dass das Dach undicht ist und die Räumlichkeiten renoviert werden müssen. „Das Downtown ist derzeit kein Thema. Ab einem gewissen Alter ist es für die Jugendlichen nicht mehr attraktiv“, sagt Nicole Hackl, die neue JG-Vorsitzende. Wenn der Bedarf wieder gegeben ist, werde man darüber reden.

Bei einem Termin mit dem neuen Team werden wir besprechen, wofür wir einstehen“

Reden will die neue JG-Obfrau mit ihrem Team auf jeden Fall über die neuen Inhalte. Wie berichtet wurde der JG-Vorstand neu gewählt. „Bei einem Termin mit dem neuen Team werden wir besprechen, wofür wir einstehen“, so Hackl. Der 20-jährigen Mathematik- und Physikstudentin sind Junges Wohnen und leistbare Betreuungseinrichtungen wichtig. Auch Veranstaltungen wie die Grill- und Chill-Party oder die Teilnahme bei Adventmarkt und Shopping-Nacht soll es wieder geben.

Nicole Hackl freut sich jedenfalls sehr auf ihre neue Aufgabe. Und ihr Vorgänger Michael Braitner freut sich, dass neue Ideen und frischer Wind bei der Jungen Generation einkehren: „Ich bin froh, dass sich so ein junges, engagiertes Team gefunden hat und die JG weiter besteht“. Braitner ist als Beisitzer noch mit im Team und hat seine Nachfolgerin auf ihr Amt gut vorbereitet. „Michi hat geschaut, dass ich nicht ins kalte Wasser hüpfen muss“, lacht die die neue JG-Chefin.

Auch die Neulengbacher SP- Vorsitzende Beate Raabe-Schasching sieht die Entwicklung bei der SP-Jugendorganisation positiv: „Die Entschlossenheit, mit der Michi Braitner einen Generationenwechsel eingeleitet hat, freut auch mich als Vorsitzende. Mit 28 Jahren zu behaupten, man sei bereits zu alt für Jugendpolitik ist eine starke Ansage.“ Nicole Hackl und ihre Stellvertreterin Maggie Csarman seien ein engagiertes und ambitioniertes Führungsduo, mit dem sie die Zukunft der JG Neulengbach in guten Händen wisse: „Meine Unterstützung haben die jungen Leute auf jeden Fall“, so Raabe-Schasching.

Umfrage beendet

  • Sind Jugendzentren noch gefragt?