Update am 29. Juni 2016, 18:18

von NÖN Redaktion

Penny-Markt überfallen: Mitarbeiter unter Schock. Montagfrüh kam es zu einem Überfall auf den Penny-Markt in Neulengbach. Straßensperren bis nach Tulln wurden eingerichtet, wie Autofahrer berichten.

LPD NÖ

Ein mit einer Wollhaube maskierter und mit einer Pistole bewaffneter unbekannter Täter überfiel am Montag früh den Pennymarkt in Neulengbach. Er  bedrohte die drei Mitarbeiter mit der Pistole und zwang einen Angestellten den Tresor zu öffnen.

Der Täter erbeutete Bargeld in derzeit unbekannter Höhe. Er sperrte die Mitarbeiter in den Kühlraum und flüchtete in unbekannte Richtung. Den Überfallenen gelang es nach kurzer Zeit sich aus dem Kühlraum zu befreien und die Polizei zu verständigen. Sie wurden nicht verletzt, erlitten aber einen Schock.

Eine Alarmfahndung verlief negativ.

3000 Euro für Hinweise

Die Erhebungen der Kriminalbeamten ergaben, dass es sich bei dem unbekannten Täter um denselben Täter handeln könnte, der bereits seit dem Jahr 2014 drei Raubüberfälle auf andere Filialen in Prinzersdorf, Krems und Herzogenburg verübt hat.  

Für sachdienliche Hinweise, die zur Ausforschung des Täters führen, wurde eine Geldbelohnung in der Höhe von 3.000 Euro ausgelobt.

Der Mann ist 170 bis 175 Zentimeter groß, etwa 50 Jahre alt, hat einen Bierbach, graumelierte Haare und spricht bodenständigen Dialekt. Bekleidet war er mit einer grauen Weste mit  Zippverschluss, grauer Jogginghose mit Seitenstreifen, hellbraunen Socken und braunen Trekking-Sandalen. Er trug eine schwarze Wollhaube.

Update: Bierbauch-Räuber ist gefasst

Der Mann, der am Montag in einem Penny-Markt in Neulengbach eingebrochen ist und drei Angestellte mit einer Waffe bedroht und sie in den Kühlraum gesperrt hat, konnte gefasst werden. Der „Bierbauch-Räuber“ hat auch die Überfälle auf die Supermärkte in Krems, Herzogenburg und Prinzersdorf bereits gestanden. Als Gründe für die Taten nennt finanzielle Schwierigkeiten.