Neulengbach

Erstellt am 23. Mai 2017, 17:05

von Beate Riedl

Wadlpass: Aus für radelndes Schaf. Designkonzept wurde bei Projekt umgesetzt, Logo hätte laut Grüner bleiben sollen.

Auch der Wadlpass wurde an das neue Designkonzept der Stadtgemeinde angepasst. „Alles soll einheitlich sein“, sagt Stadtmarken-Entwickler Karl Hintermeier. Gemeinderätin Michaela Rauschka findet es schade, dass das radelnde Schaf entfernt wurde.  |  NOEN, zVg

„Määhr Bewegung“ – mit diesem Spruch machte das radelnde Schaf auf die Aktion „Wadlpass“ in Neulengbach aufmerksam. Mit der Umsetzung des neuen Designkonzeptes der Stadtgemeinde wurde auch der Wadlpass der neuen Linie angepasst, damit verschwand das Schaf mit dem Rad.

Das stößt Grün-Gemeinderätin Michaela Rauschka sauer auf: „Den Wadlpass mit neuem Logo auszustatten hätte ich verstanden. Das radelnde Schaf, das Markenzeichen des Wadlpasses, zu entfernen, obwohl es unentgeltlich von einer Gruppe engagierter Mitglieder eines Arbeitskreises gestaltet wurde, findet bei mir kein Verständnis.“ Zumal bei der Präsentation betont wurde, dass „alle Neulengbacher die Marke mittragen sollen“, poltert sie.

Grundidee des Konzeptes ist einheitlich aufzutreten

Dem entgegnet Stadtmarken-Entwickler Karl Hintermayer: „Grundidee des Konzeptes ist, einheitlich aufzutreten und frischen Wind in die Projekte zu bringen.“ Alles solle in einem einheitlichen Design sein, das müsse überall durchgezogen werden. Es sei zudem keine Absicht, jemanden vor den Kopf zu stoßen. Der „Wadlpass“ sei ein tolles Projekt mit vielen positiven Aspekten.