Neulengbach

Erstellt am 18. Oktober 2016, 03:26

von Christine Hell

"Wollen junge Musiker unterstützen“. Lukas Hufnagl und Lukas Zottel veranstalteten das Music-Event bereits zum fünften Mal in Neulengbach.

Lukas Hufnagl aus Hagenau und Lukas Zottel aus Schönfeld hatten die Idee zum „Metal Hydra“. In diesem Jahr ging die Vereinsgründung über die Bühne.  |  Christine Hell

Schon zum fünften Mal fand das Music-Event „Metal-Hydra“ im Stadtsaal Neulengbach statt.

„Wir haben auch ganz bewusst den Standort Neulengbach ausgewählt, da es am Land nichts Vergleichbares gibt. Wir wollen unseren Jugendlichen auch ein Metalfest bieten, bei dem sie nicht in Großstädte pendeln müssen“, berichtet Lukas Zottel, der Obmann des Vereins Hydra.

Begeisterung für Musik war ausschlaggebend

„Die Idee entstand überwiegend aus unserer Begeisterung zur Musik, besonders im Bereich Rock und Metal, ein weiterer großer Punkt für uns war, dass in unserer Umgebung eigentlich nichts vorhanden war oder ist, was irgendwie in Richtung Konzert geht“, so Lukas Zottel weiter. Österreichische Musiker zu unterstützen, vor allem in der Underground-Szene „Metal“, ginge einfach am besten, indem man selber veranstaltet, so Zottel.

Lukas Zottel und Lukas Hufnagl, der Kassier des Vereines, kennen sich seit 2010, das Projekt „Metal Hydra“ existiert seit 2012. „Dieses Jahr haben wir mit der Vereinsgründung im Mai einen großen Schritt in Richtung Professionalisierung gemacht“, ist der Obmann stolz.

„Wir haben für das Konzert ganz bewusst den Standort Neulengbach ausgewählt, da es am Land sonst nichts Vergleichbares gibt.“

Obmann Lukas Zottel

Hydra besteht aus einem Team von fünfzehn Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Lukas Hufnagl (Jahrgang 1992) und Lukas Zottel (Jahrgang 1991) hatten gemeinsam die Idee des Metal Hydras geboren und übernehmen im Verein einen großen Teil der Organisation der Veranstaltung wie etwa Verhandlungen mit den Bands und neue Bandvorschläge.

Lukas Hufnagl ist Kassier des Vereines. „Wir hatten bis jetzt 21 Bands bei uns zu Gast und konnten alle sehr zufriedenstellen. Dadurch dass wir nur ein kleines Event sind, können wir den Bands zurzeit nur den Gig und die dazugehörige Gage bieten“, so Obmann Zottel.

Es wird organisiert, geplant und gestritten

Alle im Verein sind berufstätig und viel Freizeit und eigene Mittel fließen in den Verein. „Wir planen, organisieren, streiten auch mal, wenn es sein muss, aber am wichtigsten ist es, mit Herzblut dabei zu sein“, bringt es Lukas Zottel au den Punkt. Es werde kein Gewinn erwartet, niemand im Team wolle sich bereichern.

„Wir sind einfach froh wenn wir die Freude der Musiker und des Publikums sehen und zu uns selber sagen können, allen einen tollen Abend bereitet zu haben und das Grau des Alltags vergessen zu lassen“, stellt Lukas Zottel fest.

Die Pläne fürs nächste Event stehen übrigens auch schon: „Metal Silvester“ am 31. Dezember findet im Bertlkeller in Wagram/St. Pölten statt, mit einem Kabarettprogramm von Ernst mit Umgeher, zwei jungen St. Pöltnern, Hauptact wird „Chris Breetzi“ aus Wien sein, „Harbringer“ aus St. Pölten tritt dabei ebenfalls auf.