Erstellt am 17. Dezember 2015, 06:48

von Ernst Klement

2,2 Millionen investiert. Einstimmig wurde der Voranschlag beschlossen. Investiert wird in Straßenbau, Güterwege und Hochwasserschutz.

 |  NOEN, Erwin Wodicka - wodicka@aon.at

Beim Voranschlag für das Jahr 2016 resümierte Bürgermeister Ernst Hochgerner auch die finanzielle Situation der Gemeinde: „Wir haben in den letzten Jahren insgesamt 2,2 Millionen Euro investiert in den Ausbau des Kindergartens und des Feuerwehrhauses und die Anschaffung eines neuen Feuerwehrautos und konnten trotzdem den Schuldenstand verringern.“

Das Gemeindeoberhaupt führt diese positive finanzielle Entwicklung auch auf seine weitsichtige wirtschaftliche Planung zurück. „Obwohl mir viel Gegenwind bei den Projekten Kohlhofsiedlung und Betriebsgründung neben der Autobahn entgegengeblasen ist, habe ich das durchgezogen. Nach der Abrechnung beider Projekte bleibt der Gemeinde ein Gewinn von 900.000 Euro über, 500.000 Euro für die neue Kohlhofsiedlung und 400.000 Euro für das Betriebsgebiet. Dazu kommen die jährlichen Kommunalsteuern von nun an mit 150.000 Euro aus unseren Betrieben.“

„Finanzielle in die richtige Richtung“

SPÖ-Gemeinderat Jürgen Strutzenberger sagte dazu: „ Hut ab vor dieser finanziellen Entwicklung, doch wir haben auch die Wasserleitung verkauft.“ Und Stefan Buger von den Grünen erklärte: „Wir sind beim geringen Schuldenstand noch keine Weltmeister, doch die finanzielle Entwicklung geht in die richtige Richtung. Das Budget ist sozial ausgewogen.“ VP-Vizebürgermeister Franz Tisch-Grubwieser fügte hinzu: „Nach den intensiven Investitionsausgaben der letzten Jahre gibt es nun eine Verschnaufpause.“

Im ordentlichen Haushalt sind 2.301.000 Euro vorgesehen, im außerordentlichen Haushalt 340.000 Euro. Die wichtigsten Projekte sind 215.000 Euro für den Straßenbau, 80.000 Euro für Güterwege und 45.000 Euro für den Hochwasserschutz. Der Voranschlag wurde einstimmig angenommen.