Erstellt am 10. Februar 2016, 05:38

von Renate Hinterndorfer

Rathaus: Pläne für Umbau noch nicht fix. Das Rathaus wird barrierefrei umgebaut und erweitert. Die Gemeinde hat bereits Pläne für das Projekt erstellt.

Das Neulengbacher Rathaus wird auf der Rückseite erweitert.  |  NOEN, rh

Nachdem das Haus aber unter Denkmalschutz steht, hat sich das Bundesdenkmalamt noch einmal eingeschaltet. Der Zubau wird wohl anders ausschauen als geplant.

Am Donnerstag hat es ein Gespräch mit Vertretern des Landes und des Bundesdenkmalamts gegeben. „Es war sehr konstruktiv. Alle haben offen und ehrlich geredet. Das Gesamtbild soll passen. Petra Eichlinger hat gute Ideen eingebracht“, sagt Liegenschaftsstadtrat Josef Fischer (SP). Er geht davon aus, dass eine Lösung gefunden wird, mit der alle Seiten leben können. Geplant ist ein Workshop, bei dem die Pläne genau überarbeitet werden. „Wir werden schauen, was dabei herauskommt und welche finanziellen Mittel das bedeutet“, so Fischer.

"Möglichst rasch einen Termin koordinieren"

Petra Eichlinger von der Abteilung Ortsbildpflege der Landesregierung wurde über das Bundesdenkmalamt in das Projekt eingebunden. Sie sagt: „Wir wollen das Projekt architektonisch überdenken und sind dabei, möglichst rasch einen Termin zu koordinieren.“

Christoph Tinzl vom Bundesdenkmalamt erklärt: „Die Gemeinde hat sehr realistische Raumvorstellungen, was sie benötigt. Jetzt wollen wir einen Nachdenkschritt zwischenschalten und alles in eine schlüssige Architektur gießen.“ Gemeinde, Land und Bund würden gemeinsam in eine gute Richtung arbeiten, so Tinzl. Man will den Neubau in einer zeitgenössisch guten Architektur errichten und den Altbestand wirken lassen.

Stadtrat Josef Fischer geht davon aus, dass es zu keinen großen Verzögerungen kommt: „Bis Ostern muss alles klar sein, dann gibt es öffentliche Ausschreibungen. Wenn möglich wollen wir im Mai mit den Arbeiten beginnen.“