Neulengbach

Erstellt am 30. Juni 2016, 05:29

Registrierkasse: „Thema abgeschlossen“. Mit Unverständnis haben kleine Wirte und Vereine auf Kassenpflicht reagiert, jetzt gibt’s Änderungen.

Symbolbild  |  NOEN, Claus Stumpfer

Die neue, „entschärfte“ Regelung bei der Registrierkassenpflicht soll Erleichterungen für Bauern, Wirte, Vereine, kleine Betriebe und Blaulichtorganisationen bringen. Der Obmann der bäuerlichen Direktvermarkter, Johann Höfinger, freut sich: „Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es kann nicht sein, dass wir das gesellschaftliche Leben am Land durch gesetzliche Konstruktionen abschaffen.“

Die Ausweitung der „Kalte-Hände-Regelung“ sieht vor, dass künftig für bäuerliche Betriebe und Direktvermarkter Umsätze bis zu 30.000 Euro von der Registrierkassenpflicht ausgenommen sind, wenn diese außerhalb der festen Räumlichkeiten erzielt werden. Die „im Freien“ erwirtschafteten Umsätze können mittels „Kassasturz“ aufgezeichnet werden und werden nicht mit den Umsätzen des Hauptbetriebes zusammengerechnet.

Kassen schon im Einsatz

Heidi und Walter Widmann in Gottleitsberg haben von der Neuregelung nichts. Sie haben heuer zwei Registrierkassen installiert, eine für die beiden Mostheurigen und eine für den Ab-Hof-Verkauf. „Es wird nicht einfacher, aber Gesetze sind zu befolgen“, sagt Heidi Widmann.

Der neue Beschluss ist auch Johann Hickelsberger in Gamesreith, der bäuerliche Köstlichkeiten auch in Wien anbietet, relativ egal. Er hat bereits eine Registrierkasse im Einsatz: „Ich habe einige Tausend Euro investiert, für mich ist das Thema abgeschlossen“, sagt er.

Bettina Hierstand, Leiterin der Landjugend Neulengbach, ist sicher, dass bei ihren Festen keine Registrierkasse eingesetzt werden muss, weil man sie nur für „große“ und nicht für kleine Feste braucht. Maßgeblicher Unterschied ob kleines oder großes Vereinsfest sei vor allem die Auswahl der Musik und ob es ein eigenes Catering gibt oder der Verein für Verpflegung sorgt, berichtet die Landjugendleiterin: „Damit ist unser Event Los(t) in da Huab ein kleines Fest und von der Registrierkassenpflicht ausgeschlossen.“