Erstellt am 12. April 2016, 05:44

von Renate Hinterndorfer

Sanierung ist beendet. In der Vorwoche wurden die Arbeiten am Spielfeld abgeschlossen.

Auch der zuständige Stadtrat Gerhard Schabschneider freut sich über die gelungene Sanierung.  |  NOEN, Hell

Die Sanierungsarbeiten im Wienerwaldstadion sind endgültig abgeschlossen, am 16. und 17. April findet die offizielle Eröffnung statt. Wie berichtet war das Hauptspielfeld so in Mitleidenschaft gezogen, dass eine Drainagierung notwendig war. Vergangenen Sommer wurde mit den Maßnahmen begonnen, Mitte vergangener Woche hat die Firma Strabag die letzten Arbeiten durchgeführt. Die Kosten für die Spielfeldsanierung wurden auf 120.000 Euro geschätzt. Eine Endabrechnung liegt noch nicht vor.

„Es ist alles super und schön geworden“,

„Wir haben jetzt schon fast 20 Spiele ausgetragen, und der Platz hält“, freut sich Carl Wittmann vom Sportverein, der die Arbeiten von Beginn an koordiniert hat. „Es ist alles super und schön geworden“, freut sich auch Sportvereinsobmann Josef Zenleser.

Der heiße Sommer im Vorjahr war allerdings eine Herausforderung bei dem Projekt: „Bei der Bewässerung am Anfang hatten wir Probleme, aber die konnten wir lösen“, schildert Carl Wittmann. Der neue Rasen am Spielfeld musste zunächst natürlich händisch gemäht werden, was bei einer Fläche von rund 7.000 Quadratmetern sehr zeitaufwendig war. „Vier bis fünf Leute haben mit ihren privaten Rasenmähern gearbeitet“, so Wittmann. Unterstützt wurde der Sportverein mit Platzwart Otto Hawle bei den Eigenleistungen von den Firmen Gnant, Lendl Transporte und Rehau. Gefördert wurde das Projekt vom Land Niederösterreich und vom NÖ Fußballverband. „Auch die Gemeinde hat viel Geld in die Hand genommen“, betont Carl Wittmann.

„Ziel war, dass im Frühjahr wieder der Betrieb stattfinden kann"

Seitens der Eigentümer der Liegenschaft, der Neulengbacher Kommunalservicegesellschaft, ist man mit dem Ergebnis der Arbeiten ebenfalls zufrieden. „Ziel war, dass im Frühjahr wieder der Betrieb stattfinden kann, und das hat geklappt“, berichtet Manfred Korntheuer.

Auch VP-Stadtrat Gerhard Schabschneider ist froh, dass die Sportplatzsanierung „so tadellos über die Bühne gegangen ist. Der Rasen ist schön angewachsen, und ich habe von den Sportlern positive Rückmeldungen gehört.“ Wie Manfred Korntheuer betont, ist jetzt eine intensive Pflege des Fußballfeldes wichtig: „Der Rasen wächst seit Herbst, vergangene Woche war die letzte Düngung. Wir haben eine 20-Seiten-Anweisung bekommen, was man alles machen muss.“

Das Stadion wurde in den Jahren 2004 bis 2005 umgebaut und im Mai 2006 eröffnet. Zehn Jahre später wird jetzt das neue Spielfeld eröffnet.