Kirchstetten

Erstellt am 19. April 2017, 05:55

von Renate Hinterndorfer

Heim: Es wird noch immer ermittelt. Staatsanwaltschaft wartet derzeit auf einen Zwischenbericht.

Das Clementinum. Seit über 100 Jahren betreibt das Haus der Barmherzigkeit ein Pflegeheim in Kirchstetten. 2003 wurde das neue Heim gebaut, das 2010/11 erweitert wurde. 114 Pflegebetten stehen zur Verfügung. Knapp hundert Mitarbeiter sind im Haus beschäftigt.  |  NOEN, Renate Hinterndorfer

Vor einem halben Jahr ist der Pflegeskandal im Kirchstettener Heim aufgeflogen. Die Ermittlungen gegen vier Pfleger, die Klienten erniedrigt und gequält haben sollen, sind noch nicht abgeschlossen.

„Wir warten noch auf einige Gutachten, das wird noch eine Weile dauern“, sagt die leitende Staatsanwältin Michaela Schnell auf Anfrage der Neulengbacher NÖN: „Wir warten auf einen Zwischenbericht, dann wird sich zeigen, ob wir auch einen Gerichtsmediziner brauchen.“

Wielange es dauern wird, bis die Ermittlungen rund um die mutmaßlichen Übergriffe im Clementinum abgeschlossen sind, steht nicht fest. „Das kann man im Vorfeld nicht sagen, das wäre unseriös“, sagt der erste Staatsanwalt Leopold Bien.