Erstellt am 30. Dezember 2015, 05:48

von Andrea Stoiser

Wenig Zeit zum Feiern. Samariter unterwegs / Gleich 17 Einsätze hatten die Rettungsleute am Heiligen Abend. Das ganze Jahr über war viel los. EICHGRABEN / Viel Zeit zum Feiern blieb den Sanitätern der Rettung Eichgraben am 24. Dezember nicht.

 |  NOEN, zVg

Viel Zeit zum Feiern blieb den Sanitätern der Rettung Eichgraben am 24. Dezember nicht. Sie wurden zu insgesamt 17 Einsätzen alarmiert, was ungewöhnlich viel für den Heiligen Abend ist. Um das hohe Einsatzaufkommen zu bewältigen, standen permanent zwei Rettungswägen im Dienst. Trotz des großen Arbeitsaufwandes der freiwilligen Helfer überwog zu Weihnachten die Erleichterung darüber, dass die extreme finanzielle Krise etwas entschärft werden konnte. Im kommenden Jahr kann sich der Samariterbund über einen Zuschuss für die Anschaffung eines neuen Krankentransportwagens freuen.

Unterstützung von Gemeinde

„Nach zahlreichen Besprechungen mit dem Bürgermeister gab es vor Kurzem eine Finanzierungszusage mit 15.000 Euro Soforthilfe und 40.000 Euro als Zuschuss für den KTW“, freut sich der Obmann der Rettung Philipp Schmid.

Zu tun gibt es für das Team des Samariterbundes immer etwas. Im heurigen Jahr wurde in Eigenregie der Schlafraum für die Sanis neu gebaut und das Materiallager samt Werkstätte umgestaltet. Gemeinsam mit der Feuerwehr Eichgraben absolvierten 19 Sanitäter ein rettungstechnisches Praktikum. Beim Dirndlgwandkirtag präsentierte sich die Rettungshundestaffel und das Team der Rettung stand für Blutdruck- und Blutzuckermessung zu Verfügung. Neue Erfahrungen sammelte ein Teil des Teams bei Flüchtlingsbetreuungseinsätzen in Wiesen und Wien. Übungen wurden mit den Feuerwehren Eichgraben, Unter Oberndorf, Rekawinkel, Pressbaum, Innermanzing, Altlengbach und Laaben absolviert. Stolz ist man auf die Ehrungen durch die Gemeinde und auf die absolvierten Ausbildungen. „Ich danke allen, die ihre wertvolle Zeit freiwillig für die Rettung opfern“, sagt der Obmann Philipp Schmid.

Bürgermeister Martin Michalitsch dankte mit einem gemeinsamen Essen beim Zivi-Empfang in Mo‘s Bistro.