Erstellt am 09. März 2016, 05:04

von Renate Hinterndorfer

Zu viele Hürden: Florianikirtag wurde abgesagt. Steigende Kosten und höhere Auflagen: Verein für Geschichte lässt die Traditionsveranstaltung sausen.

Walter Kautz (Mitte) mit seinen Helfern im Vorjahr. Heuer ist der Kirtag abgesagt.  |  NOEN

20 Jahre lang hat der Verein für die Geschichte von Neulengbach und Umgebung den Florianikirtag organisiert. Jetzt ist Schluss. „Es tut uns sehr leid, dass es den Kirtag nicht mehr gibt, aber es sind viele Sachen zusammen gekommen“, sagt Obmann Walter Kautz zur Absage. Die Kosten würden immer höher, und die gesetzlichen Bestimmungen seien im Lauf der Jahre immer strenger geworden. Im Freien oder unter Zelten könne man so eine Veranstaltung fast nicht mehr durchführen. „Ab einem gewissen Zeitpunkt ist es nicht mehr machbar“, so Walter Kautz: „Die Auflagen werden immer höher. Als Veranstalter steht man mit einem Fuß im Kriminal. Es dürfen zum Beispiel keine normalen Kühlschränke verwendet werden, Fleischprodukte darf man an die Lieferanten nicht zurückgeben, die Müllentsorgung ist immer schwieriger geworden. Da ist einfach zu viel zusammengekommen“, fasst Kautz zusammen. Er war in den vergangenen 18 Jahren hauptverantwortlicher Veranstalter des Florianikirtags, hat sich dafür eine Woche Urlaub genommen.

„Das waren alles freiwillige Leistungen"

30 bis 40 Helfer waren immer im Einsatz, um für einen reibungslosen Ablauf der Traditionsveranstaltung Anfang Mai zu sorgen, angefangen vom Plakatieren über das Sammeln von Tombolapreisen, das Aufbauen der Standl bis hin zu den Aufräumarbeiten nach der Veranstaltung. „Das waren alles freiwillige Leistungen. Die Frauen haben uns Kuchen gebacken. Solche Aktionen funktionieren nur, wenn Mitglieder und Freunde helfen. Den Leuten gebührt großer Dank. Auch die Wirtschaft hat uns unterstützt“, sagt Walter Kautz.

Stadtrat Alois Heiss bedauert die Absage: „Durch die gesetzlichen Rahmenbedingungen, die uns immer mehr einengen, passiert auch immer weniger in den Vereinen. Ich verstehe das.“

„Wir leben in einer schwierigen Zeit.“ Stadtrat Alois Heiss

Das Interesse am Florianikirtag sei insgesamt in den vergangenen Jahren etwas abgeflaut, so Heiss. Man habe versucht einen anderen Verein für die Abhaltung des Kirtags zu gewinnen, das sei aber nicht gelungen. Veranstaltern würden die höheren Auflagen insgesamt zu schaffen machen, so Heiss: „Ich habe das selbst beim Neulengbacher Advent gesehen. Ich bin auf der BH gewesen, um zu klären wie man es vernünftig abwickeln kann, ohne rechtliche Rahmenbedingungen zu verletzen. Wir leben in einer schwierigen Zeit.“