Erstellt am 04. Mai 2016, 05:24

von Petra Stückler

Ärger um Spielplatz. In Schrattenbach hat man die Spielgeräte am bisherigen Ort abgebaut, um sie vor dem Gemeindeamt neu zu errichten.

Symbolfoto  |  NOEN, pixabay.com

Große Aufregung und Ärger gibt es rund um den Spielplatz in Schrattenbach. Denn der wurde letzte Woche von der Gemeinde abgebaut. „Die Spielgeräte sind sanierungsbedürftig, wir haben sie jetzt einmal weggebracht, um sie nach der Sanierung gegenüber vom Gemeindeamt neu zu errichten“, erklärt ÖVP-Bürgermeister Franz Pölzelbauer.

Doch der Stilllegung geht eine längere, nicht ganz spannungsfreie Geschichte voraus.
Denn bisher wurde der Gemeindespielplatz auf Privatgrund betrieben, mit Genehmigung des Besitzers Manfred Buchegger. Nun hat dieser aber Großes vor, will er doch im Rahmen eines umfassenden „Naturvermittlungskonzeptes“ jungen Menschen und Naturfreunden die Fauna und Flora der Gegend näherbringen.

Spielplatz gleichzeitig  Generationenplatz

Und so wäre es für ihn ein Bonus, wäre der Gemeindespielplatz auf dem bisher bestehenden Standort geblieben, könnte man meinen. Doch ÖVP-Bürgermeister Pölzelbauer betont dazu: „Wir verlegen den Spielplatz auf öffentlichen Grund. Im Sommer wird er, der gleichzeitig ein Generationenplatz sein soll, eröffnet. Und wir müssen als Gemeinde niemanden fragen, ob und wann wir unsere Spielgeräte sanieren oder verlegen.“ 


Für Manfred Buchegger, auf dessen Grund sich der Platz bisher befand, sieht die Sache anders aus. In einer Mail an die NÖN zitiert er ein Protokoll eines Gespräches mit dem Schrattenbacher Gemeindevorstand, aus dem hervorgeht, dass vereinbart wurde, die Spielgeräte würden dort belassen, wo sie waren.

„Wir haben auch ein Protokoll des Gespräches gemacht, das wurde so nie gesagt“, erklärt Pölzelbauer seinen Standpunkt. Neben der Querele um den Spielplatz, gibt es auch noch eine traurige Nachricht, die wohl auch ein Grund für die Gemeinde war, den Spielplatz zu verlegen. Das Traditionsgasthaus zum Schlossteich hat aus privaten und wirtschaftlichen Gründen seinen Betrieb eingestellt.