Altendorf

Erstellt am 11. August 2016, 09:17

von Clemens Thavonat

Beinahe-Katastrophe: Vier von fünf Radbolzen fehlten. Florianis staunten, als sie entdeckten, dass am Vorderreifen eines Fahrzeuges vier von fünf Radbolzen fehlten.

Die Jungs der Feuerwehr Penk-Altendorf konnten helfend einschreiten und das Fahrzeug wieder flott machen.  |  Feuerwehr Penk-Altendorf

Es war gerade einmal 4.30 Uhr als die Feuerwehrkameraden kürzlichst von den Dorfsirenen unsanft geweckt und die Florianis von der Bezirksalarmzentrale wieder einmal zu einer Fahrzeugbergung auf die Forststraße alarmiert wurden.

Grund dafür war, wie schon mehrfach in diesem Jahr, eine Fahrzeugbergung auf der Forststraße (L137). Nach kurzer Zeit trafen die Helfer an der Einsatzstelle ein, und die Kameraden staunten nicht schlecht, als ein Pkw mit einem im Radkasten total verkeilten Vorderreifen auf der Fahrbahn stand. Aus unbekannter Ursache fehlten beim linken Vorderrad vier von insgesamt fünf Radbolzen.

Da der Lenker alleine nicht im Stande war, den massiv verkeilten Reifen zu lösen, hatte er die Hilfe der Feuerwehr gesucht.

Mit vereinten Kräften konnte das Problem schließlich behoben werden, und der Lenker mit seinem Fahrzeug zumindest noch bis zum nächstgelegenen Parkplatz nach Penk weiterfahren. „Es hätte auch einen schrecklichen Unfall geben können“, freut sich Kommandant Karlheinz Peinsipp darüber, dass dem eben nicht so war, der Unfall glimpflich ausging.