Aspangberg-St. Peter

Erstellt am 22. Juli 2016, 05:42

von Philipp Grabner

Firma sucht Nachfolger für Bau. Firma, die mit Rohbau beauftragt worden war, schlitterte in ein Konkursverfahren.

Mitte Juli 2015 wurde mit dem Bau der 27 Wohnungen in der Höll (Aspangberg-St. Peter) begonnen.    |  noen, Philipp Grabner

Im Juli des Vorjahres erfolgte für das Projekt „Aktives Wohnen“ in der Höll (Aspangberg-St. Peter) der Spatenstich. Nun wurden die Arbeiten für den Rohbau ausgesetzt. Grund ist der Konkurs der beschäftigten Firma Nival-Krotiunk Bau GesmbH aus Lebring (Steiermark), wie ÖVP-Bürgermeister Josef Bauer auf Anfrage mitteilt. „Es handelt sich dabei um jene Firma, die bei der Ausschreibung des Rohbaus als Billigstbieter hervorgegangen ist.“

Die Firma AURA, die gemeinsam mit der Gemeinde Aspangberg-St. Peter dieses Projekt leitet, werde nun bis Ende des Monats eine „Nachfolgefirma“ mit der Fortführung der Arbeiten betrauen: „Mit einigen Firmen wird derzeit verhandelt. Ende des Monats soll es eine Entscheidung geben“, so Bauer.

Seitens der AURA konnte Geschäftsleiter und Ex-Bürgermeister Anton Bosch Auskunft geben. „Das ist nun einmal so, dass eine Firma in wirtschaftliche Schwierigkeiten kommen kann. Wir verhandeln derzeit mit zwei Firmen und werden sehr bald ruckzuck weiterarbeiten“, so Bosch. Er sehe hier überhaupt keine Aufregung, wie er betont, solche Vorfälle würden am Markt nun mal passieren. Auf die Frage, wann das Projekt fertiggestellt werden soll, meint Bosch: „Wenn der Sommer 2017 beginnt, wollen wir fertig sein.“ Das sei aber auch von der Witterung abhängig.