Erstellt am 22. Dezember 2015, 05:43

von Christian Feigl

Aus Heim ausgebüchst. 85-jährige Oma gab mit Rollator Fersengeld und fuhr mit dem Zug zu Verwandten nach Wiener Neustadt.

Suchten: Oliver Seit, Philipp Wagner, Christian Leitenbauer, Sigi Borlak, Manfred Häller, Ronald Zwickl, Heinz Scharner und Kommandant Thomas Rauch.  |  NOEN, einsatzdoku.at

Einen ordentlichen Schreck hatte am Mittwoch eine 85-jährige Bewohnerin des Landespflege- und Pensionistenheims den Verantwortlichen eingejagt. Die Frau war plötzlich unauffindbar, eine Riesen-Suchaktion mit Happy-End wurde eingeleitet.

Seitens der Feuerwehr Gloggnitz Stadt wurde die nähere Umgebung des Pflegeheims abgesucht, was anfangs erfolglos blieb. Zusätzlich wurde ein sogenannter „Man Trailer“ angefordert. Hierbei handelt sich um einen speziellen Personenspürhund des Roten Kreuz, der bei der Suche die verschiedenen menschlichen Gerüche voneinander unterscheiden kann, und sich ausschließlich an den Geruchsmerkmalen der Gesuchten orientiert.

Parallel dazu wurde von den Einsatzkräften in sozialen Medien über den laufenden Sucheinsatz informiert, und gebeten, bei eventuellen Wahrnehmungen, die Einsatzkräfte darüber in Kenntnis zu setzen.

Gegen 16.15 Uhr kam schließlich die Erfolgsmeldung! Die 85-Jährige war mit dem Zug nach Wiener Neustadt gefahren und dort bei einer Verwandten wohlauf aufgefunden worden.