Breitenau , Neunkirchen

Erstellt am 18. Juli 2017, 05:01

von Brigitte Steinbock

Unfall mit 2,2 Promille und ohne Schein: Haft. 32-jähriger gebürtiger Neunkirchner setzte sich mit 2,2 Promille ins Auto. Ein Motorrad und ein Pkw wurden beschädigt.

Onsemeliot/wikimedia

Wegen Sachbeschädigung und Gefährdung der körperlichen Sicherheit wurde am Landesgericht Wiener Neustadt ein 32-jähriger Mann verurteilt.

Er hatte im Juni – während seine Lebensgefährtin in den Wehen lag – mit einem Freund die baldige Ankunft des Kindes gefeiert und sich dann mit 2,2 Promille – ohne Führerschein – ans Steuer des Autos seiner Freundin gesetzt. Mit dem Freund als Beifahrer machte er sich auf den Weg, Zigaretten zu holen. Das Ergebnis: Ein Leichtmotorrad und ein Pkw wurden beschädigt.

"Schnaps, Bier und Wein getrunken"

Doris Hohler-Rössel war die Verteidigerin des Angeklagten.  |  BS

Der einschlägig vorbestrafte Mann vor Gericht: „Ich war nervös wegen dem Kind und hab‘ Schnaps, Bier und Wein getrunken. Ich mach‘ nur Blödsinn wegen Alkohol. Ich möchte nun auch eine Therapie beginnen.“

Auch eine Sachbeschädigung in Breitenau geht auf das Konto des gebürtigen Neunkirchners, der jetzt in Wiener Neustadt lebt: Im letzten Jahr beschädigte er dort eine Eingangstüre und eine Badezimmertüre schwer, weil sein Mitbewohner versehentlich eingeschlossen war. „Ich hatte den Schlüssel verloren und der Aufsperrdienst war zu teuer“, erklärte der Mann vor Gericht. Der Prozess endete schließlich mit einem Schuldspruch von vier Monaten Haft. Das Urteil ist rechtskräftig.