Erstellt am 15. Juni 2016, 05:40

von Clemens Thavonat

Endgültiges Aus für „Gemeinde“-Wirte. Gespräche mit der Gemeinde brachten ein wohl nicht zufriedenstellendes Ergebnis: Mit Ende Juni macht Casa del Vino dicht.

Bgm. Walter Jeitler ist wenig erbaut vom Ausgang der Gespräche mit den Lokal-Pächtern.  |  NOEN, Foto: Thavonat

Schon in der Vorwoche war das Lokal neben dem Semperit-Werk Thema, da derzeit keinerlei Betrieb im Restaurant stattfindet, die NÖN berichtete. „Das auf den Türen angebrachte Plakat, das von einer Sommerpause spricht, ist natürlich ,Schwachsinn‘, eine Ausrede“, so ein Wimpassinger etwas erzürnt.

Dazu auch Wimpassings SPÖ-Bürgermeister Walter Jeitler: „Wir, Nina Kapun, Jürgen Steinbrecher und ich, hatten am Dienstag ein längeres, sehr konstruktives Gespräch bezüglich des Lokals im Kulturcentrum und dabei unsere gegenseitigen Vorstellungen und Erwartungen nochmals dargelegt.“

Die Führung des Lokals zu den von der Gemeinde gewünschten Öffnungszeiten, würde mehr Zeit und eine höhere persönliche Anwesenheit der „Wirtsleute“ benötigen, was im Widerspruch zu den Anforderungen ihres Hauptgeschäftes – dem Catering bei Großveranstaltungen, Betreuung von Veranstaltungshallen, Festzelten, Sommerfesten etc. – steht. „Wir haben uns daher geeinigt, dass wir das bestehende Pachtverhältnis im beiderseitigen Einvernehmen mit 30. Juni 2016 auflösen“, so Walter Jeitler.

Bis zu einer Neuausschreibung und Neuvergabe des Lokals wird punktuell das Catering durch Kapun und Steinbrecher in Anspruch genommen.