Erstellt am 03. Mai 2016, 05:44

von Tanja Barta

„Die Schutzwege werden bleiben!“. Die Schutzwege entlang der B 54 bleiben erhalten und werden nicht aufgelassen.

Jetzt ist es fix: ÖVP-LAbg. Hermann Hauer und ÖVP-Bürgermeisterin Michaela Walla können sicher sagen, dass die Schutzwege bleiben.  |  NOEN, Foto: Gemeinde

 „Es war eine Panikmacherei dabei“, meint ÖVP-Landtagsabegordneter Hermann Hauer. Gemeint sind damit die Schutzwege entlang der B 54, die eigentlich wegkommen sollten. Doch dieses Vorhaben wurde durch Initiative der Bürgermeister, des Landtagsabgeordneten und des Landes Niederösterreich nun gestoppt.

„Es gibt bestimmte rechtliche und technische Vorgaben, an die man sich bei Schutzwegen halten muss, aber es gehört dann doch noch ein gewisser Hausverstand dazu“, meint eine der betroffenen Bürgermeisterinnen, Michaela Walla (Warth). Begründet wurde die Auflassung der Schutzwege mit einer zu geringen Frequentierung. Doch das wollte vor allem Hermann Hauer nicht durchgehen lassen: „Ziel ist es, die Verkehrssicherheit zu verbessern und nicht zu verschlechtern! Solange es keine Verbesserungen gibt, wird auch nichts verändert“.

Somit ist nun sicher, dass die Schutzwege entlang der B 54 nicht aufgelassen werden. „Wir wollen die Leute nicht verunsichern“, meint der Landtagsabgeordnete Hauer am Ende, der sich bei allen betroffenen Bürgermeister für die Zusammenarbeit bedanken möchte.